Dranbleiben: fachlich, methodisch, menschlich.
Ganz leicht passende Bildungsangebote suchen und finden.

 
Datum
Titel
Dist.
 
11.09.2018 - 19.12.2018

Betreuungskraft nach § 53c SGB XI

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Ă„ltere Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf werden von
Betreuungskräften oder Alltagsbegleitern/-innen unterstützt,
am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Demenziell veränderte
Menschen erhalten Orientierung, Anregung und Sicherheit,
ob im Alltag zu Hause oder in einer Einrichtung. Es geht darum,
den Tag, die Stunden oder Situationen fĂĽr und mit den Betroffenen
sinnvoll zu gestalten.
Inhalte:
Sie lernen, mit alten Menschen verständnisvoll und wertschätzend
umzugehen.
– Sie lernen, wie sich ein Mensch im Alter verändert.
– Sie lernen, wie Sie mit an Demenz erkrankten Menschen umgehen.
– Sie erhalten Informationen über häufige Erkrankungen im Alter.
– Sie erfahren, wie alte Menschen ihren Alltag und ihren gesamten
Lebensraum anregend gestalten können.
– Neben musischen und kreativen Beschäftigungen geht es dabei
auch um Medien (Zeitungen, TV, Internet …), handwerkliche und
hauswirtschaftliche Bereiche.
– Sie betrachten, wie Sie bisher mit alten Menschen umgehen und
zu ihnen stehen.
– Sie lernen, neue Verhaltensweisen und Einstellungen zu entwickeln.
Zielgruppe:
an der Altenarbeit interessierte Personen
Sonstiges:
Unterricht immer dienstags und mittwochs

das 80-stündige Betreuungspraktikum findet begleitend zum Kurs in einer (teil-)stationären Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl statt.
Ă„ltere Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf werden von
Betreuungskräften oder Alltagsbegleitern/-innen unterstützt,
am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Demenziell veränderte
Menschen erhalten Orientierung, Anregung und Sicherheit,
ob im Alltag zu Hause oder in einer Einrichtung. Es geht darum,
den Tag, die Stunden oder Situationen fĂĽr und mit den Betroffenen
sinnvoll zu
--

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe

64295 Darmstadt

Deutschland


Veranstaltungsort

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe, Mina-Rees-StraĂźe 6, 64295 Darmstadt

12.09.2018 - 13.09.2018

Fortbildung fĂĽr Brandschutzbeauftragte

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Der Brandschutzbeauftragte trägt als ausgebildete Person eine hohe Verantwortung für die Sicherheit im Betriebsalltag. Nur mit aktuellem Fachwissen kann er potenzielle Brandgefahren erkennen und eliminieren.

Dieser Lehrgang informiert ĂĽber relevante Neuerungen. Hierbei werden insbesondere aktuelle Entwicklungen im Fachrecht, beim baulichen und anlagentechnischen Brandschutz sowie neue Erkenntnisse im organisatorischen Brandschutz vorgestellt.

Neukundenrabatt von 10% fĂĽr die erste Anmeldung
Treuerabatt von 15% ab der dritten Anmeldung

Inhouse Schulung:
Auf Wunsch fĂĽhren wir diese Schulung speziell fĂĽr Ihr Unternehmen auch als Inhouse Veranstaltung durch. Unsere Experten entwickeln ein Weiterbildungskonzept, das genau auf die Erfordernisse Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeiter abgestimmt ist. Sprechen Sie uns an!

Lehrgangszeiten:
Der erste Schulungstag beginnt ca. 8:30 Uhr, der letzte Schulungstag endet ca. gegen 17:00 Uhr.

Der Verband fĂĽr Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) hat diesen Lehrgang mit zwei Punkten im Bereich Arbeitsschutz und drei Punkten im Bereich Brandschutz bewertet.

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Brandschutzbeauftragte, Brandschutzverantwortliche, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter von Versicherungen und alle Interessierten, die ihr Wissen auffrischen möchten.

Themenschwerpunkte:
- Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz
- Brandschutz in elektischen Anlagen
- Blitzschutz
- Der Brandschutzbeauftragte in der betrieblichen Organisationsstruktur
- Verantwortung und Pflichten der FĂĽhrungskraft
- Aufgaben des Brandschutzbeauftragten im Rahmen der PflichtenĂĽbertragung
- Effektive Umsetzung eines Dokumentenmanagementsystems im Brandschutz
- Workshop „Brandschutzunterweisungen vorbereiten und erfolgreich durchführen“
- Workshop „Evakuierungsübungen vorbereiten und erfolgreich durchführen“

Zertifikate:
Teilnahmezertifikat der concada GmbH
Der Brandschutzbeauftragte trägt als ausgebildete Person eine hohe Verantwortung für die Sicherheit im Betriebsalltag. Nur mit aktuellem Fachwissen kann er potenzielle Brandgefahren erkennen und eliminieren.

Dieser Lehrgang informiert ĂĽber relevante Neuerungen. Hierbei werden insbesondere aktuelle Entwicklungen im Fachrecht, beim baulichen und anlagentechnischen Brandschutz sowie neue Erkenntnisse im organisatorischen Brandschutz vorgestellt.

Neukundenrabatt von 10% fĂĽr die erste Anmeldung
Treuerabatt von 15% ab der dritten Anmeldung

Inhouse Schulung:
Auf Wunsch fĂĽhren wir diese Schulung speziell fĂĽr Ihr Unternehmen auch als Inhouse Veranstaltung durch. Unsere Experten entwickeln ein Weiterbildungskonzept, das genau auf die Erfordernisse Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeiter abgestimmt ist. Sprechen Sie uns an!

Lehrgangszeiten:
Der erste Schulungstag beginnt ca. 8:30 Uhr, der letzte Schulungstag endet ca. gegen 17:00 Uhr.

Der Verband fĂĽr Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) hat diesen Lehrgang mit zwei Punkten im Bereich Arbeitsschutz und drei Punkten im Bereich Brandschutz bewertet.

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Brandschutzbeauftragte, Brandschutzverantwortliche, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter von Versicherungen und alle Interessierten, die ihr Wissen auffrischen möchten.

Themenschwerpunkte:
- Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz
- Brandschutz in elektischen Anlagen
- Blitzschutz
- Der Brandschutzbeauftragte in der betrieblichen Organisationsstruktur
- Verantwortung und Pflichten der FĂĽhrungskraft
- Aufgaben des Brandschutzbeauftragten im Rahmen der PflichtenĂĽbertragung
- Effektive Umsetzung eines Dokumentenmanagementsystems im Brandschutz
- Workshop „Brandschutzunterweisungen vorbereiten und erfolgreich durchführen“
- Workshop „Evakuierungsübungen vorbereiten und erfolgreich durchführen“

Zertifikate:
Teilnahmezertifikat der concada
--

concada GmbH

53225 Bonn

Deutschland


Veranstaltungsort

Schulungszentrum concada / B·A·D, Berlin Zimmerstr. 55 10117 Berlin

12.09.2018

Legen einer VenenverweilkanĂĽle

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Legen einer VenenverweilkanĂĽle ist in der Regel Ă„rzten vorbehalten, kann jedoch an geschultes Fachpersonal delegiert werden.
In der Unterweisung werden die Teilnehmenden in die theoretischen und praktischen Grundlagen eingewiesen und die einzelnen Schritte des Legens einer Verweilkanüle erklärt und demonstriert.
Inhalte:
Theorie:
Grundlagen der Venenpunktion
Dienstanweisung des Klinikums
Mögliche Fehler und Gefahren und Erste Hilfe

Praxis:
Praktische Ăśbungen am Phantomarm:
Praktische Unterweisung beim Legen einer VenenverweilkanĂĽle
Zielgruppe:
Pflege
Das Legen einer VenenverweilkanĂĽle ist in der Regel Ă„rzten vorbehalten, kann jedoch an geschultes Fachpersonal delegiert werden.
In der Unterweisung werden die Teilnehmenden in die theoretischen und praktischen Grundlagen eingewiesen und die einzelnen Schritte des Legens einer Verweilkanüle erklärt und
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus C, Raum C.177 (Simulationsraum)

15.09.2018

EKG Seminar 2 - Praxis und Klinische Aspekte des Belastungs-EKG

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Die Elektrokardiographie hat bei der Diagnostik und Therpiekontrolle hohe Bedeutung und verlangt von den Mitarbeiter*innen elektrophysiologisches Wissen, technisches Verständnis und praxisbezogene Fähigkeiten. Im Mittelpunkt der Seminare stehen die technische Durchführung, Sicheheitsvorschriften der verschiedenen Verfahren, Analyse und Interpretation der EKG-Aufzeichnung sowie der Erfahrungsaustausch.
Inhalte:
Grundlagen der Elekrokardiographie
Grundsätze und Systematik der EKG Analyse
Praxis und klinische Aspekte des Belastungs-EKG
Die Elektrokardiographie hat bei der Diagnostik und Therpiekontrolle hohe Bedeutung und verlangt von den Mitarbeiter*innen elektrophysiologisches Wissen, technisches Verständnis und praxisbezogene Fähigkeiten. Im Mittelpunkt der Seminare stehen die technische Durchführung, Sicheheitsvorschriften der verschiedenen Verfahren, Analyse und Interpretation der EKG-Aufzeichnung sowie der
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1.OG, F.280

17.09.2018

Schmerzwahrnehmung und Schmerzbehandlung im höheren Lebensalter

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:

Schmerz ist ein sehr unangenehmes und belastendes Symptom. Schmerzen behindern die Mobilität und die Alltagsaktivität und sie beeinträchtigen die Lebensqualität.

Ziel der Behandlung chronischer Erkrankungen ist nicht Heilung, sondern Symptomlinderung. Die Wahrnehmung von Schmerzen bei Patient/innen und die bestmögliche Schmerztherapie sind deshalb von großer Bedeutung.

Die Seminarinhalte orientieren sich am Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege" (DNQP).

Inhalte:
  • Physiologische Grundlagen der Schmerzwahrnehmung
  • Schmerzerfassung mit standardisierten Skalen
  • Schmerzerfassung bei demenzkranken Menschen
  • Medikamentöse Schmerzbehandlung nach dem WHO-Stufenschema
  • Häufige Schmerzmittel, ihre erwĂĽnschten Wirkungen und Nebenwirkungen
  • Nicht-medikamentöse Schmerzbehandlung
  • Interdisziplinäre Schmerzkonferenz
Zielgruppe:
Pflegekräfte stationärer Einrichtungen und ambulanter Pflegedienste
Sonstiges:
Registriert beruflich Pflegende können 8 Fortbildungspunkte geltend machen.

auch als Inhouse-Seminar buchbar

Schmerz ist ein sehr unangenehmes und belastendes Symptom. Schmerzen behindern die Mobilität und die Alltagsaktivität und sie beeinträchtigen die Lebensqualität.

Ziel der Behandlung chronischer Erkrankungen ist nicht Heilung, sondern Symptomlinderung. Die Wahrnehmung von Schmerzen bei Patient/innen und die bestmögliche Schmerztherapie sind deshalb von großer Bedeutung.

Die Seminarinhalte orientieren sich am Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege"

--

Agaplesion Akademie Heidelberg

69126 Heidelberg

Deutschland


Veranstaltungsort

Heidelberg, AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG

17.09.2018

Gesprächsführung in schwierigen Situationen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Im klinischen Alltag bilden Gespräche mit Patienten und Angehörigen einen nicht unbeträchtlichen Teil unserer Arbeit. Oft besteht Unsicherheit, wann ein Gespräch gut und hilfreich war bzw. es fehlen die Kriterien, um ein Gespräch entsprechend zu beurteilen.
Ziel des Seminars ist es, Kriterien für gute Gespräche zu erstellen, Sicherheit in schwierigen Gesprächen zu entwickeln und damit Gespräche hilfreicher und effizienter zu gestalten.
Inhalte:
Grundlagen einer klientenzentrierten Gesprächsführung
Analyse typischer Gesprächsstrukturen
Verbesserung der Selbstwahrnehmung in Gesprächen
Kriterien für gute Gespräche entwickeln
Unbefriedigende Gespräche angemessener beurteilen können
Schwierigkeiten in Gesprächen erkennen und positiv verändern können
Zielgruppe:
Ă„rzte / Pflege / Therapeuten
Im klinischen Alltag bilden Gespräche mit Patienten und Angehörigen einen nicht unbeträchtlichen Teil unserer Arbeit. Oft besteht Unsicherheit, wann ein Gespräch gut und hilfreich war bzw. es fehlen die Kriterien, um ein Gespräch entsprechend zu beurteilen.
Ziel des Seminars ist es, Kriterien für gute Gespräche zu erstellen, Sicherheit in schwierigen Gesprächen zu entwickeln und damit Gespräche hilfreicher und effizienter zu
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1. OG, Seminarraum 2

18.09.2018 - 19.09.2018

Ausbildung zum internen Arbeitsschutzauditor

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Die rechtlichen Vorgaben im Arbeitsschutz fordern von Unternehmen die Einführung von Maßnahmen, die die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter beeinflussen. Nur durch die Einführung eines professionellen Managementsystems ist es möglich diesen gesetzlichen Forderungen nach zu kommen. Effektiver Arbeitsschutz erfordert wirksame interne Audits. Dabei ist es wichtig, dass die internen Auditoren gut ausgebildet sind. Hierbei werden große Ansprüche an die fachliche und soziale Kompetenz der Auditoren gestellt. Audits im Bereich Arbeitsschutzmanagement sind so zu konzipieren und durchzuführen, dass sinnvolle und richtige Informationen zur Verbesserung von Arbeitsschutzmaßnahmen gesammelt werden können. Dadurch wird ersichtlich, wo notwendige Arbeitsschutzvorkehrungen fehlen und wo die Umsetzung nicht den Vorgaben entspricht.

Die rechtlichen Vorgaben werden ebenso besprochen wie die effektive Vorbereitung und Durchführung von internen Arbeitsschutzaudits. Es werden Kommunikationstechniken und das Rüstzeug für erfolgreiche Auditgespräche vermittelt. Im Vordergrund steht die praktische Umsetzung in den betrieblichen Alltag.

Neukundenrabatt von 10% fĂĽr die erste Anmeldung
Treuerabatt von 15% ab der dritten Anmeldung

Inhouse Schulung:
Auf Wunsch fĂĽhren wir diese Schulung speziell fĂĽr Ihr Unternehmen auch als Inhouse Veranstaltung durch. Unsere Experten entwickeln ein Weiterbildungskonzept, das genau auf die Erfordernisse Ihres Unter-nehmens und Ihrer Mitarbeiter abgestimmt ist. Sprechen Sie uns an!

Lehrgangszeiten:
Der erste Schulungstag beginnt ca. 8:30 Uhr, der letzte Schulungstag endet ca. gegen 15:00 Uhr. Die optionale PrĂĽfung endet ca. gegen 16:30 Uhr.

Zielgruppe:
Diese Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter und Führungskräfte, die zukünftig als interner Arbeitsschutzauditor oder als Arbeitsschutz-managementbeauftragter tätig werden sollen.

Themenschwerpunkte:
- Rechtliche Grundlagen des Arbeitsschutzes
- Vorteile und Nachteile verschiedener Arbeitsschutzmanagementsysteme (z.B. OHSAS, SCC…)
- Implementierung von Arbeitsschutzmanagementsystemen
- Elemente eines Arbeitsschutzmanagementsystems
- Unternehmerverantwortung
- Dokumentationsanforderungen
- Vorbereitung, DurchfĂĽhrung und Nachbereitung von internen Arbeitsschutzaudits
- BerĂĽcksichtigung von unternehmensspezifischen Arbeitsschutzrisiken im Audit
- Schnittstellen mit Qualitäts- und Umweltmanagement
- Dokumentation

Grundlagen:
- Grundlagen der Auditierung
- Normen und Standards zur Auditierung
- Der AuditprozessPlanung und Vorbereitung von Audits

Der Audit Prozess:
- Planung, Vorbereitung und DurchfĂĽhrung von Audits
- Abschlussgespräch
- KorrekturmaĂźnahmen
- Dokumentation
- Externe Audits

PrĂĽfung:
Auf Wunsch kann zur Lernkontrolle zusätzlich eine Prüfung gebucht und absolviert werden. Diese wird auf dem Zertifikat bei erfolgreicher Teilnahme extra ausgewiesen.

Zertifikate:
Teilnahmezertifikat der concada GmbH
Die rechtlichen Vorgaben im Arbeitsschutz fordern von Unternehmen die Einführung von Maßnahmen, die die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter beeinflussen. Nur durch die Einführung eines professionellen Managementsystems ist es möglich diesen gesetzlichen Forderungen nach zu kommen. Effektiver Arbeitsschutz erfordert wirksame interne Audits. Dabei ist es wichtig, dass die internen Auditoren gut ausgebildet sind. Hierbei werden große Ansprüche an die fachliche und soziale Kompetenz der Auditoren gestellt. Audits im Bereich Arbeitsschutzmanagement sind so zu konzipieren und durchzuführen, dass sinnvolle und richtige Informationen zur Verbesserung von Arbeitsschutzmaßnahmen gesammelt werden können. Dadurch wird ersichtlich, wo notwendige Arbeitsschutzvorkehrungen fehlen und wo die Umsetzung nicht den Vorgaben entspricht.

Die rechtlichen Vorgaben werden ebenso besprochen wie die effektive Vorbereitung und Durchführung von internen Arbeitsschutzaudits. Es werden Kommunikationstechniken und das Rüstzeug für erfolgreiche Auditgespräche vermittelt. Im Vordergrund steht die praktische Umsetzung in den betrieblichen Alltag.

Neukundenrabatt von 10% fĂĽr die erste Anmeldung
Treuerabatt von 15% ab der dritten Anmeldung

Inhouse Schulung:
Auf Wunsch fĂĽhren wir diese Schulung speziell fĂĽr Ihr Unternehmen auch als Inhouse Veranstaltung durch. Unsere Experten entwickeln ein Weiterbildungskonzept, das genau auf die Erfordernisse Ihres Unter-nehmens und Ihrer Mitarbeiter abgestimmt ist. Sprechen Sie uns an!

Lehrgangszeiten:
Der erste Schulungstag beginnt ca. 8:30 Uhr, der letzte Schulungstag endet ca. gegen 15:00 Uhr. Die optionale PrĂĽfung endet ca. gegen 16:30 Uhr.

Zielgruppe:
Diese Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter und Führungskräfte, die zukünftig als interner Arbeitsschutzauditor oder als Arbeitsschutz-managementbeauftragter tätig werden sollen.

Themenschwerpunkte:
- Rechtliche Grundlagen des Arbeitsschutzes
- Vorteile und Nachteile verschiedener Arbeitsschutzmanagementsysteme (z.B. OHSAS, SCC…)
- Implementierung von Arbeitsschutzmanagementsystemen
- Elemente eines Arbeitsschutzmanagementsystems
- Unternehmerverantwortung
- Dokumentationsanforderungen
- Vorbereitung, DurchfĂĽhrung und Nachbereitung von internen Arbeitsschutzaudits
- BerĂĽcksichtigung von unternehmensspezifischen Arbeitsschutzrisiken im Audit
- Schnittstellen mit Qualitäts- und Umweltmanagement
- Dokumentation

Grundlagen:
- Grundlagen der Auditierung
- Normen und Standards zur Auditierung
- Der AuditprozessPlanung und Vorbereitung von Audits

Der Audit Prozess:
- Planung, Vorbereitung und DurchfĂĽhrung von Audits
- Abschlussgespräch
- KorrekturmaĂźnahmen
- Dokumentation
- Externe Audits

PrĂĽfung:
Auf Wunsch kann zur Lernkontrolle zusätzlich eine Prüfung gebucht und absolviert werden. Diese wird auf dem Zertifikat bei erfolgreicher Teilnahme extra ausgewiesen.

Zertifikate:
Teilnahmezertifikat der concada GmbH
--

concada GmbH

53225 Bonn

Deutschland


Veranstaltungsort

Radisson Blu Hotel Dortmund An der BuschmĂĽhle 1 44139 Dortmund

18.09.2018 - 19.09.2018

Konflikte als Chance nutzen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:

Täglich gibt es in Gesundheitseinrichtungen Konflikte. Oft haben Pflegende und Ärzte unterschiedliche Interessen, aber auch Konflikte innerhalb einer Berufsgruppe oder der Umgang mit Beschwerden von Patienten und/oder Angehörigen gehören zum Alltag.

Ungelöste, spannungsreiche Konflikte beeinträchtigen die Qualität der Arbeitsprozesse und -ergebnisse gegebenenfalls massiv und be- oder gar verhindern nötige Anpassungsprozesse der Organisation. Konflikte sind außerdem nachweislich eine der wichtigsten Ursachen für Unzufriedenheit bei Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, verursachen gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Muskelverspannungen, Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, Erschöpfungsgefühle und sind wichtiger Auslöser von Krankheitsausfällen.

Ziel ist es daher, Konflikte als Chance fĂĽr sich selbst und fĂĽr die Weiterentwicklung der Organisationen zu nutzen.

Inhalte:
  • Entstehung, Ursachen, Dynamik von Konflikten
  • Persönliche Strategien in Konflikten: Einstellungen und Verhaltensweisen
  • Besonderheiten von Konflikten im Beruf
  • Lösungsorientierte Kommunikation in Konflikten: Handwerkszeug im Umgang mit beruflichen Konflikten
  • Niederlagelose Konfliktlösungsstrategien: Konflikte klären, Win-win-Lösungen entwickeln
  • Konstruktiver Umgang mit Wut und Ă„rger
Zielgruppe:
Pflegefachkräfte, Physiotherapeut/innen, Ergotherapeut/innen, Logopäd/innen, Mitarbeiter/innen von Sozialdienst und Sozialberatung
Sonstiges:
Registriert beruflich Pflegende können 10 Fortbildungspunkte geltend machen.

FĂĽr Heilmittelerbringer 16 Fortbildungspunkte

Täglich gibt es in Gesundheitseinrichtungen Konflikte. Oft haben Pflegende und Ärzte unterschiedliche Interessen, aber auch Konflikte innerhalb einer Berufsgruppe oder der Umgang mit Beschwerden von Patienten und/oder Angehörigen gehören zum Alltag.

Ungelöste, spannungsreiche Konflikte beeinträchtigen die Qualität der Arbeitsprozesse und -ergebnisse gegebenenfalls massiv und be- oder gar verhindern nötige Anpassungsprozesse der Organisation. Konflikte sind außerdem nachweislich eine der wichtigsten Ursachen für Unzufriedenheit bei Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, verursachen gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Muskelverspannungen, Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, Erschöpfungsgefühle und sind wichtiger Auslöser von Krankheitsausfällen.

Ziel ist es daher, Konflikte als Chance fĂĽr sich selbst und fĂĽr die Weiterentwicklung der Organisationen zu

--

Agaplesion Akademie Heidelberg

69126 Heidelberg

Deutschland


Veranstaltungsort

Heidelberg, AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG

18.09.2018

Pharmakotherapie im höheren Lebensalter

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:

Viele Erkrankungen – viele Medikamente: dies folgt aus der Behandlung nach medizinischen Leitlinien. So ist es eher die Regel als die Ausnahme, dass multimorbide ältere Menschen fünf oder gar zehn verschiedene Medikamente täglich einnehmen. Was bezogen auf die einzelne Erkrankung richtig scheint, ist in der Summe nicht selten schädlich. Die gleichzeitige Einnahme vieler verschiedener Medikamente bringt für den Patienten erhebliche Risiken mit sich.

Welche Medikamente stehen im Alter im Vordergrund? Was können wir tun, um die Arzneimitteltherapie im höheren Lebensalter sicherer zu machen?

Inhalte:

Grundprinzipien der Pharmakotherapie im Alter

  • Multimorbidität und Polypharmazie
  • Compliance – zuverlässige Medikamenteneinnahme
  • UnerwĂĽnschte Arzneimittelwirkungen
  • Mehr Sicherheit in der Arzneimitteltherapie – der Beitrag der Pflege

Ausgewählte Aspekte der Pharmakotherapie im Alter

  • Diuretika
  • Medikamentöse Therapie bei Morbus Parkinson
  • Medikamentöse Therapie der Depression
  • Psychopharmaka
  • Medikamentöse Schmerzbehandlung
  • Medikamentöse Diabetes-Therapie

Zielgruppe:
Pflegekräfte stationärer Einrichtungen und ambulanter Pflegedienste, Interessierte Fachkräfte
Sonstiges:
Registriert beruflich Pflegende können 8 Fortbildungspunkte geltend machen.

auch als Inhouse-Seminar buchbar

Viele Erkrankungen – viele Medikamente: dies folgt aus der Behandlung nach medizinischen Leitlinien. So ist es eher die Regel als die Ausnahme, dass multimorbide ältere Menschen fünf oder gar zehn verschiedene Medikamente täglich einnehmen. Was bezogen auf die einzelne Erkrankung richtig scheint, ist in der Summe nicht selten schädlich. Die gleichzeitige Einnahme vieler verschiedener Medikamente bringt für den Patienten erhebliche Risiken mit sich.

Welche Medikamente stehen im Alter im Vordergrund? Was können wir tun, um die Arzneimitteltherapie im höheren Lebensalter sicherer zu

--

Agaplesion Akademie Heidelberg

69126 Heidelberg

Deutschland


Veranstaltungsort

Heidelberg, AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG

19.09.2018 - 21.09.2018

Gerontopsychiatrische Grundlagen und Demenz

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:

Gerontopsychiatrische Grundlagen
Psychische und psychiatrische Störungen nehmen in der Bevölkerung seit Jahren deutlich zu. Auch alte Menschen sind – neben somatischen Erkrankungen – häufig von psychiatrischen Krankheiten betroffen, von denen der Morbus Alzheimer wohl die bekannteste Erkrankung ist. Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die es Pflegenden und Therapeuten ermöglichen, Krankheitssymptome zu erkennen und zuzuordnen sowie individualisierte Handlungsstrategien abzuleiten und umzusetzen.

Demenz
Die Chancen, ein hohes Lebensalter zu erreichen, sind so gut wie nie zuvor. Nicht alle haben aber das Glück, das hohe Alter in bester Gesundheit zu erleben. Demenz ist eine der häufigen und schwerwiegenden Erkrankungen des höheren Lebensalters. Von den 80 – 85-jährigen Menschen leiden 15 – 20% an einer Demenzerkrankung, bei über 90-Jährigen sind ca. 30% betroffen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Alterung der Gesellschaft wird in naher Zukunft die Zahl demenzkranker Menschen noch deutlich ansteigen.

Was ist eine Demenz? Warum verhalten sich demenzkranke Menschen manchmal so anders? Wie können diese Menschen gut versorgt werden? Wie begegnen wir diesen Menschen im pflegerischen Alltag am besten?

Inhalte:

GERONTOPSYCHATRISCHE GRUNDLAGEN

  • Begriffsklärung: Psychologie, Psychiatrie, Neurologie
  • Psychiatrische Krankheitsbilder im Alter und ihre Symptome
    • Angststörungen
    • Schlafstörungen
    • Depressionen
    • Schizophrenie
    • Suizidalität
    • Delir
    • Alterspsychose
    • Sucht
  • Psychopathologische Phänomene
  • Wechselwirkungen mit somatischen Erkrankungen
  • Medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapieansätze
  • Umgang mit Krisensituationen

 

DEMENZ

Medizinische Grundlagen

  • Krankheitsbild, Formen und Stadien der Demenz
  • Diagnosestellung und Differenzialdiagnostik
  • Häufige Probleme im Verlauf der Demenzerkrankung
  • Behandlungsmöglichkeiten und Komplikationen


Betreuung und Pflege
  • Herausforderung Demenz
  • Anforderungen an die ärztliche und pflegerische Versorgung
  • Betreuungskonzepte, Angehörigenarbeit
  • Typische Konflikte bei der Betreuung demenzkranker Menschen und passende Lösungsansätze
  • Demenzkranke Menschen im Krankenhaus
  • Rechtliche Aspekte
  • Wohnraumanpassung fĂĽr Menschen mit Demenz

Zielgruppe:
Pflegekräfte stationärer Einrichtungen und ambulanter Pflegedienste, Therapeut / innen
Sonstiges:
FĂĽr Heilmittelerbringer 24 Fortbildungspunkte

Registriert beruflich Pflegende können 12 Fortbildungspunkte geltend machen.

Gerontopsychiatrische Grundlagen
Psychische und psychiatrische Störungen nehmen in der Bevölkerung seit Jahren deutlich zu. Auch alte Menschen sind – neben somatischen Erkrankungen – häufig von psychiatrischen Krankheiten betroffen, von denen der Morbus Alzheimer wohl die bekannteste Erkrankung ist. Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die es Pflegenden und Therapeuten ermöglichen, Krankheitssymptome zu erkennen und zuzuordnen sowie individualisierte Handlungsstrategien abzuleiten und umzusetzen.

Demenz
Die Chancen, ein hohes Lebensalter zu erreichen, sind so gut wie nie zuvor. Nicht alle haben aber das Glück, das hohe Alter in bester Gesundheit zu erleben. Demenz ist eine der häufigen und schwerwiegenden Erkrankungen des höheren Lebensalters. Von den 80 – 85-jährigen Menschen leiden 15 – 20% an einer Demenzerkrankung, bei über 90-Jährigen sind ca. 30% betroffen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Alterung der Gesellschaft wird in naher Zukunft die Zahl demenzkranker Menschen noch deutlich ansteigen.

Was ist eine Demenz? Warum verhalten sich demenzkranke Menschen manchmal so anders? Wie können diese Menschen gut versorgt werden? Wie begegnen wir diesen Menschen im pflegerischen Alltag am

--

Agaplesion Akademie Heidelberg

69126 Heidelberg

Deutschland


Veranstaltungsort

Heidelberg, AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG

 
 
Partner
Die Pflegebibel

Anzeigen
Deutscher Berufsverband fĂĽr Pflegeberufe Registrierung beruflich Pflegender Frohberg Pflegewissenschaft Pflegenetz PRO PflegeManagement Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe