Dieses Portal wird zum 30.11.2018 abgeschaltet

Dranbleiben: fachlich, methodisch, menschlich.
Ganz leicht passende Bildungsangebote suchen und finden.

 
Dieses Bildunsangebot hat begonnen oder ist bereits beendet.
Bitte setzen Sie sich gegebenenfalls mit dem Anbieter in Verbidung.

Bachelor Präventions- und Gesundheitsmanagement (B. A.)

Berufsbegleitendes Fernstudium

 
Termin 01.07.2013 - 01.07.2016
Gesamtstundenzahl 180 Credits
Beschreibung Kreislauferkrankungen, erzielt werden können, auf mehrere Milliarden Euro. Zahlen, die den steigenden Bedarf an Managern für Prävention und Gesundheitsförderung deutlich
signalisieren. Und das nicht nur bei Krankenkassen und Krankenhäusern, sondern auch in gesundheitlichen Lebenswelten wie Schulen, Kindergärten, Betrieben, Städten und Gemeinden. Ergänzend zu Ihrem Berufswissen sichern Sie sich mit dem Bachelor Präventions- und Gesundheitsmanagement (B. A.) zukunftsrelevante Kompetenzen zur effektiven Planung und effizienten Umsetzung von Präventionskonzepten
zum Wohle der Gesundheit: Kenntnisse über Präventionsmanagement
sowie ĂĽber ziel- und risikogruppenspezifische MaĂźnahmen, gesundheitspsychologisches
Know-how und Healthmarketing-Wissen.
Inhalte Das Fernstudium vermittelt neben dem Wissen über Prävention
an sich auch spezifisches Wirtschafts- und Management-
Know-how. Ihr Qualifikationsplus:
„„Differenziertes Verständnis der Bedeutung
von Prävention auf verschiedenen Ebenen
„„Überblick über Präventionsbedarfe,
Zielgruppen und BedĂĽrfnisse
„„Fundierte Einblicke in die
Gestaltungsmöglichkeiten angewandter
Prävention und Gesundheitsförderung
„„Umfassendes gesundheitsökonomisches
Wissen zur Bewertung von MaĂźnahmen
„„Management Skills für Konzeption und
Steuerung gesundheitsbezogener Projekte
Seminar Veranstaltungsort Präsenzseminare in Bremen (1-2x im Jahr), Klausurstandorte bundesweit und auch im Ausland
Veranstalter APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
Kosten 11760,00 EUR (inkl. MwSt.)
Zielgruppe Dieser Bachelor-Studiengang richtet sich an Berufstätige
verschiedener Branchen, die sich mit einem akademischen
Abschluss zum Experten in Sachen Prävention und Gesundheitsförderung
profilieren möchten. So eignet er sich
bestens für …
„„Mitarbeiter kleiner, mittelständischer und größerer
Betriebe, die sich mit den Themen betriebliche
Gesundheitsförderung, Mitarbeiterzufriedenheit und
-gewinnung befassen.
„„Angestellte bei Krankenkassen sowie Verbänden, die
Präventionsprogramme auflegen und umsetzen sowie
als kompetente Berater in der Gesundheitsförderung
agieren möchten.
„„Mitarbeiter von Beratungsunternehmen, die sich auf
die Entwicklung präventiver Produkte und Kampagnen
sowie auf allgemeine oder betriebliche Gesundheitsförderung
spezialisieren wollen.
„„Mitarbeiter in Krankenhäusern, die Präventions- und
Gesundheitsprogramme sowohl intern als auch extern
professionell aufstellen und durchführen möchten.
„„Mitarbeiter in Bildungs- und Erziehungseinrichtungen,
die sich im Bereich Gesundheitsförderung akademisch weiterqualifizieren möchten.
Voraussetzungen • Zugang über allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife
• Zugang über Berufsausbildung/Berufserfahrung
mit EinstufungsprĂĽfung
• Zugang über Hochschulzugangsberechtigung
Sonstiges Das Fernstudium kann jederzeit begonnen werden, es gibt keine Semester oder Fristen!
Medien & Methoden Blended Learning
Schlagworte Fernstudium, Studium, Gesundheitsökonomie, Weiterbildung, Bachelor, Gesundheit, APOLLON, Pflege, Pflegemanagement, Tourismus, Reisen
Telefon 0421 378266 0
Faxnummer 0421 378266 190
E-Mail andre.silny@apollon-hochschule.de
Strasse Universitätsallee 18
Ort 28359 Bremen
Land Deutschland
Webseite des Angebots auf der Anbieterseite http://www.apollon-hochschule.de/redirect.php?id=802

APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

Universitätsallee 18
28359 Bremen
Deutschland

Telefon:0421 378266 0
Telefax:0421 378266 190

Mein Portal-Login

 
Partner
Die Pflegebibel

Anzeigen
Deutscher Berufsverband fĂĽr Pflegeberufe Registrierung beruflich Pflegender Frohberg Pflegewissenschaft Pflegenetz PRO PflegeManagement Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe