Dieses Portal wird zum 30.11.2018 abgeschaltet

Dranbleiben: fachlich, methodisch, menschlich.
Ganz leicht passende Bildungsangebote suchen und finden.

 
Dieses Bildunsangebot hat begonnen oder ist bereits beendet.
Bitte setzen Sie sich gegebenenfalls mit dem Anbieter in Verbidung.

Von einem traumasensiblen Umgang in der Hebammenarbeit hin zu einer sicheren Begleitung – eine Einführung

Bensberger Gespräche

BG-1007
 
Termin 10.07.2013
Uhrzeit Beginn 16.00
Uhrzeit Ende 19.45
Gesamtstundenzahl 5
Fortbildungspunkte
5
Registrierung beruflich Pflegender GmbH
Beschreibung Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett stellen für traumatisierte Frauen und ihre Umgebung einen besonders sensiblen Bereich dar. Viele Frauen haben keinen bewussten Zugang und keine Erinnerung an frühere traumatische Ereignisse. Ausgelöst durch das Geburtsgeschehen „erinnert sich der Körper“, und sie sind unerwarteten Emotionen und körperlichen Reaktionen ausgeliefert, die zu Komplikationen und erheblichen Beziehungs-Störungen in der Betreuung führen können. Für die betroffenen Frauen besteht die Gefahr der Retraumatisierung, die sich genauso auswirken kann, wie das ursprünglich traumatische Geschehen gewirkt hat.

Wenn Hebammen ein Hintergrundwissen über Trauma und die Folgen haben, können sie eine solche Herausforderung professionell beantworten und viel mehr als „nur“ das Geburtsgeschehen positiv beeinflussen. Begegnen Hebammen mit einer traumasensiblen Haltung traumatisierten Frauen, haben diese die Chance, ihren selbstregulierenden Fähigkeiten wieder zu vertrauen und ihre ursprünglich verletzende Erfahrung zu entspannen, eine entscheidende Voraussetzung, um dem Neugeborenen ein sicheres Bindungsangebot machen zu können.
Die Veranstaltung wird als geeignete Fortbildung im Sinne der HebBo § 7 NRW mit 5 Fortbildungsstunden, davon 2 Notfallstunden, anerkannt.

Inhalte In der Fortbildung werden wichtige Elemente für die Hebammenbetreuung vorgestellt: Psychotraumatologie und die Folgen, Erkennen traumatischer Stressmuster besonders unter der Geburt und im Wochenbett – Auswirkungen auf das Bindungsverhalten – Systemische Dynamik in der Betreuung und in der Familie – Was hilft? – Praxisbezogene Einübung einer traumasensiblen Haltung – Indirekte Traumatisierung und Selbstfürsorge.
Seminar Veranstaltungsort Bildungsinstitut für Gesundheit am Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg, Abteilung Fort- und Weiterbildung, Vinzenz-Pallotti-Str. 20-24, 51429 Bergisch Gladbach, Tel.: (0 22 04) 41 65 25 Fax.: (0 22 04) 41 65 26
Kursleitung/Dozent Maria Zemp, Heilpraktikerin, Körperpsychotherapie, Fachreferentin für Traumaarbeit und Frauengesundheit, Supervisorin und Coach
Veranstalter Bildungsinstitut für Gesundheit am Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg, Abteilung Fort- und Weiterbildung, Vinzenz-Pallotti-Str. 20-24, 51429 Bergisch Gladbach, Tel.: (0 22 04) 41 65 25 Fax.: (0 22 04) 41 65 26
Kosten 90,00 EUR (MwSt. befreit)
Anmeldeschluß 04.06.2013
Zielgruppe angestellte Hebammen, Beleghebammen, freiberuflich tätige Hebammen, Entbindungspfleger, Ärzte und an Schwangerschaft und Geburt interessierte Fachpersonen
Telefon 02204 / 41-6525
Faxnummer 02204 / 41-6526
E-Mail big-b@vph-bensberg.de
Strasse Vinzenz-Pallotti-Str. 20-24
Ort 51429 Bergisch Gladbach
Land Deutschland

Bildungsinstitut für Gesundheit am Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg

Vinzenz-Pallotti-Str. 20-24
51429 Bergisch Gladbach
Deutschland

Telefon:02204 / 41-6525
Telefax:02204 / 41-6526

Mein Portal-Login

 
Partner
Die Pflegebibel

Anzeigen
Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe Registrierung beruflich Pflegender Frohberg Pflegewissenschaft Pflegenetz PRO PflegeManagement Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe