Dranbleiben: fachlich, methodisch, menschlich.
Ganz leicht passende Bildungsangebote suchen und finden.

 
 
 

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

Moltkestraße 90
76133 Karlsruhe
Deutschland
Telefon: +49 721 974 7540
Telefax: +49 721 974 7549
 

Im Bildungs- und Beratungszentrum sind die Aus- und Weiterbildungen aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen zusammengefasst. Die wichtigsten Ziele sind die Sicherstellung einer zukunftsorientierten Berufsausbildung und die Umsetzung eines bedarfsorientierten Weiterbildungsangebots. Das Bildungs- und Beratungszentrum bietet Dienstleistungen sowohl f√ľr das St√§dtische Klinikum Karlsruhe, als auch f√ľr den externen Markt.

Mit rund 500 Ausbildungspl√§tzen z√§hlt das Klinikum Karlsruhe zu einem der gr√∂√üten Ausbildungsbetriebe in der Region. Neben dem Auftrag als akademisches Lehrkrankenhaus der Universit√§t Freiburg wird folgende Ausbildungen angeboten: Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Hebammen und Entbindungspfleger, Operationstechnische Assistenten, Medizinisch-technische Radiologieassistenten, Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten, Medizinischen Fachangestellte, Zahnmedizinischen Fachangestellte, K√∂chinnen und K√∂che sowie Kauffrauen und Kaufm√§nner f√ľr das Gesundheitswesen.

Im Bereich Berufliche Weiterbildung im Gesundheitswesen wird ein praxisnahes Programm angeboten, das sich an MitarbeiterInnen aller Berufsgruppen und Einrichtungen des Gesundheitswesens richtet. Schwerpunkte sind, Fachwissen aus Medizin und Pflege, Intensiv- und Notfallmedizin, Psychiatrische Pflege, Kommunikation und soziale Kompetenzen, sowie Gesundheitsförderung und Prävention.

Folgende akkreditierte bzw. zertifizierte Kurse werden angeboten:
Sterilisation Fachkunde I und II, Wundexperte ICW Basiskurs

Berufsbegleitende Fachweiterbildungen werden in folgenden Bereichen angeboten: Intensivpflege und Anästhesie, Pädiatrische Intensivpflege, Intermediate Care und Notaufnahme, Onkologie, Operationsdienst, Pflegerische Leitung einer Station oder Einheit, Praxisanleitung in der Pflege, Psychiatrische Pflege.

 

51 Bildungsangebote gefunden


 
Datum
Titel
Dist.
 
12.09.2018

Legen einer Venenverweilkan√ľle

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Legen einer Venenverweilkan√ľle ist in der Regel √Ąrzten vorbehalten, kann jedoch an geschultes Fachpersonal delegiert werden.
In der Unterweisung werden die Teilnehmenden in die theoretischen und praktischen Grundlagen eingewiesen und die einzelnen Schritte des Legens einer Verweilkan√ľle erkl√§rt und demonstriert.
Inhalte:
Theorie:
Grundlagen der Venenpunktion
Dienstanweisung des Klinikums
Mögliche Fehler und Gefahren und Erste Hilfe

Praxis:
Praktische √úbungen am Phantomarm:
Praktische Unterweisung beim Legen einer Venenverweilkan√ľle
Zielgruppe:
Pflege
Das Legen einer Venenverweilkan√ľle ist in der Regel √Ąrzten vorbehalten, kann jedoch an geschultes Fachpersonal delegiert werden.
In der Unterweisung werden die Teilnehmenden in die theoretischen und praktischen Grundlagen eingewiesen und die einzelnen Schritte des Legens einer Verweilkan√ľle erkl√§rt und
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus C, Raum C.177 (Simulationsraum)

15.09.2018

EKG Seminar 2 - Praxis und Klinische Aspekte des Belastungs-EKG

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Die Elektrokardiographie hat bei der Diagnostik und Therpiekontrolle hohe Bedeutung und verlangt von den Mitarbeiter*innen elektrophysiologisches Wissen, technisches Verst√§ndnis und praxisbezogene F√§higkeiten. Im Mittelpunkt der Seminare stehen die technische Durchf√ľhrung, Sicheheitsvorschriften der verschiedenen Verfahren, Analyse und Interpretation der EKG-Aufzeichnung sowie der Erfahrungsaustausch.
Inhalte:
Grundlagen der Elekrokardiographie
Grundsätze und Systematik der EKG Analyse
Praxis und klinische Aspekte des Belastungs-EKG
Die Elektrokardiographie hat bei der Diagnostik und Therpiekontrolle hohe Bedeutung und verlangt von den Mitarbeiter*innen elektrophysiologisches Wissen, technisches Verst√§ndnis und praxisbezogene F√§higkeiten. Im Mittelpunkt der Seminare stehen die technische Durchf√ľhrung, Sicheheitsvorschriften der verschiedenen Verfahren, Analyse und Interpretation der EKG-Aufzeichnung sowie der
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1.OG, F.280

17.09.2018

Gespr√§chsf√ľhrung in schwierigen Situationen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Im klinischen Alltag bilden Gespräche mit Patienten und Angehörigen einen nicht unbeträchtlichen Teil unserer Arbeit. Oft besteht Unsicherheit, wann ein Gespräch gut und hilfreich war bzw. es fehlen die Kriterien, um ein Gespräch entsprechend zu beurteilen.
Ziel des Seminars ist es, Kriterien f√ľr gute Gespr√§che zu erstellen, Sicherheit in schwierigen Gespr√§chen zu entwickeln und damit Gespr√§che hilfreicher und effizienter zu gestalten.
Inhalte:
Grundlagen einer klientenzentrierten Gespr√§chsf√ľhrung
Analyse typischer Gesprächsstrukturen
Verbesserung der Selbstwahrnehmung in Gesprächen
Kriterien f√ľr gute Gespr√§che entwickeln
Unbefriedigende Gespräche angemessener beurteilen können
Schwierigkeiten in Gesprächen erkennen und positiv verändern können
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten
Im klinischen Alltag bilden Gespräche mit Patienten und Angehörigen einen nicht unbeträchtlichen Teil unserer Arbeit. Oft besteht Unsicherheit, wann ein Gespräch gut und hilfreich war bzw. es fehlen die Kriterien, um ein Gespräch entsprechend zu beurteilen.
Ziel des Seminars ist es, Kriterien f√ľr gute Gespr√§che zu erstellen, Sicherheit in schwierigen Gespr√§chen zu entwickeln und damit Gespr√§che hilfreicher und effizienter zu
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1. OG, Seminarraum 2

19.09.2018

Rechte am Ende des Lebens

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Steigende Lebenserwartung und der bisherige Grenzen √ľberschreitende Fortschritt der Medizin f√ľhren vor dem Hintergrund des Selbstbestimmungsrechts des Patienten zu vielf√§ltigen Fragestellungen rund um die Grenzen der √§rztlichen Behandlungspflicht.

Jeden von uns k√∂nnen pl√∂tzliche Krankheit, Unfall oder Alter in die Lage versetzen, nicht mehr eigenverantwortlich und selbst bestimmt entscheiden zu k√∂nnen. Im Zweifel m√ľssen √Ąrzte dann die M√∂glichkeiten der Medizin aussch√∂pfen, um den Patienten am Leben zu halten. Doch nicht alles was technisch m√∂glich ist, ist f√ľr die Patienten auch w√ľnschenswert, so dass sich √Ąrzte und Ange-h√∂rige hinsichtlich der voranschreitenden High-Tech-Medizin oft vor die Frage gestellt sehen, ob eine machbare medizinische Behandlung auch wirklich sinnvoll und gew√ľnscht ist.

Wer keine Lebensverl√§ngerung um jeden Preis in Anspruch oder in Kauf nehmen will, kann im Sinne seines Selbstbestimmungsrechtes vorsorgen und behandelnden √Ąrzten eine elementare Entscheidungshilfe bieten.
Die drei hierzu zur Verf√ľgung stehenden Instrumente
Patientenverf√ľgung
Betreuungsverf√ľgung
Vorsorgevollmacht
und ihre rechtliche Bedeutung und Tragweite sollen in diesem Seminar näher beleuchtet werden.
Inhalte:
- Patientenverf√ľgung
- Betreuungsverf√ľgung
- Vorsorgevollmacht
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten / Dienstleister / Verwaltung
Steigende Lebenserwartung und der bisherige Grenzen √ľberschreitende Fortschritt der Medizin f√ľhren vor dem Hintergrund des Selbstbestimmungsrechts des Patienten zu vielf√§ltigen Fragestellungen rund um die Grenzen der √§rztlichen Behandlungspflicht.

Jeden von uns k√∂nnen pl√∂tzliche Krankheit, Unfall oder Alter in die Lage versetzen, nicht mehr eigenverantwortlich und selbst bestimmt entscheiden zu k√∂nnen. Im Zweifel m√ľssen √Ąrzte dann die M√∂glichkeiten der Medizin aussch√∂pfen, um den Patienten am Leben zu halten. Doch nicht alles was technisch m√∂glich ist, ist f√ľr die Patienten auch w√ľnschenswert, so dass sich √Ąrzte und Ange-h√∂rige hinsichtlich der voranschreitenden High-Tech-Medizin oft vor die Frage gestellt sehen, ob eine machbare medizinische Behandlung auch wirklich sinnvoll und gew√ľnscht ist.

Wer keine Lebensverl√§ngerung um jeden Preis in Anspruch oder in Kauf nehmen will, kann im Sinne seines Selbstbestimmungsrechtes vorsorgen und behandelnden √Ąrzten eine elementare Entscheidungshilfe bieten.
Die drei hierzu zur Verf√ľgung stehenden Instrumente
Patientenverf√ľgung
Betreuungsverf√ľgung
Vorsorgevollmacht
und ihre rechtliche Bedeutung und Tragweite sollen in diesem Seminar näher beleuchtet
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus A, 1. OG, Großer Sitzungssaal

21.09.2018

Pedicode Training - Reanimation von Kindern und Säuglingen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Pedicode-Training bietet strukturiertes, teamorientiertes und zielgerichtetes Vorgehen im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstandes bei Kindern und S√§uglingen. Unsere Leitlinien sind standardisierte Sequenzen des ERC (European Resuscitation Council) und des dr.wiki (Deutscher Rat f√ľr Wiederbelebung im Kindesalter).
Inhalte:
- Ursachen von Herz-/Kreislaufstillständen im Kindesalter
- Alterseinteilung
- PBLS + D Sequenz
- Medikamente zur Reanimation
- Herzrhythmusstörungen
- EPLS-Sequenz
- Das kritisch kranke Kind
- Workshops: Techniken der Reanimation, PBLS + D Sequenz, Defibrillation, Intubation, Gef√§√üzugang z.B. Intraoss√§re Kan√ľle, EPLS-Sequenz
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege (Intensivstationen, An√§sthesie und Notaufnahmen, MitarbeiterInnen des Rettungsdienstes)
Das Pedicode-Training bietet strukturiertes, teamorientiertes und zielgerichtetes Vorgehen im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstandes bei Kindern und S√§uglingen. Unsere Leitlinien sind standardisierte Sequenzen des ERC (European Resuscitation Council) und des dr.wiki (Deutscher Rat f√ľr Wiederbelebung im
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus C, Raum 177 (Simulationsraum)

21.09.2018

Förderung der Harnkontinenz in der Pflege

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Inkontinenz ¬Ė ein Thema, das viele Menschen betrifft. Allerdings sprechen nur wenige offen dar√ľber, viele sch√§men sich. Es ist deshalb wichtig, dass Pflegende sensibel und kompetent mit der Problematik umgehen. Der nationale Expertenstandard ¬ĄF√∂rderung der Harnkontinenz in der Pflege¬ď gibt hierzu wichtige Anregungen.
Ziel ist es Menschen mit pflegefachlicher Hilfe vor unn√∂tiger Inkontinenz zu sch√ľtzen, oder dass sie das f√ľr sie erreichbare Kontinenz Niveau erlangen. Das Seminar zeigt M√∂glichkeiten auf, von Inkontinenz bedrohte und betroffene Patienten zu identifizieren, mit ihnen gemeinsam Ma√ünahmen zu eruieren, die der Harninkontinenz vorbeugen, sie beseitigen, sie kompensieren oder auf ein sozial ertr√§gliches Ma√ü reduzieren.
Inhalte:
Kontinenz einsch√§tzen - Herausforderung f√ľr Pflegende
Harnkontinenz fördern - Gezielte Maßnahmen
Präventive Maßnahmen, Allgemeine Maßnahmen, Spezielle Maßnahmen
Geeignete Hilfsmittel
Gruppen von Inkontinenzhilfsmitteln
Zielgruppe:
Pflege, √Ąrzte, Therapeuten
Inkontinenz ¬Ė ein Thema, das viele Menschen betrifft. Allerdings sprechen nur wenige offen dar√ľber, viele sch√§men sich. Es ist deshalb wichtig, dass Pflegende sensibel und kompetent mit der Problematik umgehen. Der nationale Expertenstandard ¬ĄF√∂rderung der Harnkontinenz in der Pflege¬ď gibt hierzu wichtige Anregungen.
Ziel ist es Menschen mit pflegefachlicher Hilfe vor unn√∂tiger Inkontinenz zu sch√ľtzen, oder dass sie das f√ľr sie erreichbare Kontinenz Niveau erlangen. Das Seminar zeigt M√∂glichkeiten auf, von Inkontinenz bedrohte und betroffene Patienten zu identifizieren, mit ihnen gemeinsam Ma√ünahmen zu eruieren, die der Harninkontinenz vorbeugen, sie beseitigen, sie kompensieren oder auf ein sozial ertr√§gliches Ma√ü
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland

22.09.2018

Gerätekurs Anästhesie

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Der moderne Narkosearbeitsplatz ist das zentrale Werkzeug in der t√§glichen Arbeit in der An√§sthesie. Die sichere Bedienung, Aufr√ľstung und Pflege dieser Ger√§te sowie das Wissen um die M√∂glichkeiten der Beatmung, der Gasdosierung und der √úberwachung des Patienten ist essentiell f√ľr eine optimale Betreuung des Patienten in allen - und gerade den kritischen - perioperativen Situationen.
Während des Kurses wechseln sich Vorträge mit praktischen Einweisungen und Übungen an den Anästhesie- und Transportbeatmungsgeräten ab. Daneben besteht die Möglichkeit, sich mit erfahrenen ärztlichen und pflegerischen Kollegen auszutauschen.
Inhalte:
Rechtliche Grundlagen: MPG, MBetreibV
- Grundlagen der Atmung und Beatmung
- Grundlagen der Gerätetechnik
- Einweisungen und praktische Übungen an den Transportbeatmungsgeräten Dräger Oxylog, Oxylog 1000, 2000 und 3000
- Einweisungen und praktische Übungen an den Narkosegeräten Dräger Cato, Cicero EM, Fabius Tiro und MRI, Julian, Primus und Zeus IE
- Einweisungen und praktische Übungen an den Monitoren Dräger PM 8050, 8060/Vitara, Vamos und Philips IntelliVue Monitoring
- Einweisung und praktische √úbungen am Jet-Ventilator Carl Reiner Twin Stream.
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege
Der moderne Narkosearbeitsplatz ist das zentrale Werkzeug in der t√§glichen Arbeit in der An√§sthesie. Die sichere Bedienung, Aufr√ľstung und Pflege dieser Ger√§te sowie das Wissen um die M√∂glichkeiten der Beatmung, der Gasdosierung und der √úberwachung des Patienten ist essentiell f√ľr eine optimale Betreuung des Patienten in allen - und gerade den kritischen - perioperativen Situationen.
Während des Kurses wechseln sich Vorträge mit praktischen Einweisungen und Übungen an den Anästhesie- und Transportbeatmungsgeräten ab. Daneben besteht die Möglichkeit, sich mit erfahrenen ärztlichen und pflegerischen Kollegen
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus C, Raum C.177 (Simulationsraum)

24.09.2018 - 14.11.2018

Wundexperte ICW/T√úV pers.Cert.

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Basisseminar Wundexperte ICW/T√úV pers.Cert. zeigt M√∂glichkeiten auf, die Wundbehandlung zu optimieren, den Therapieverlauf zu verk√ľrzen, dem Entstehen chronischer Wunden vorzubeugen und damit die Lebensqualit√§t der Patienten bei gleichzeitiger Kostensenkung zu verbessern.
Im Seminar werden die Grundlagen zur sachgerechten Versorgung chronischer Wunden vermittelt. Die Ausbildung zum Wundexperten entspricht den curricularen Anforderungen der Initative chronische Wunden.

Die Fortbildung umfasst 48 Stunden Unterricht und 16 Stunden Hospitation. Sie endet mit einer schriftlichen Pr√ľfung und dem Verfassen eines Hospitationsberichts.

Zielgruppe: exam.Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpfleger, Altenpfleger, √Ąrzte, Medizinische Fachangestellte, Podologen, Diabetesberater, Apotheker, PTA

Termine:
24.09. - 27.09.2018 (Block 1)
08.10. - 10.10.2018 (Block 2)
14.11.2018 (Pr√ľfung)
Inhalte:
- Wundarten und Heilung
- Haut und Hautpflege
- Produktschulung
- Hygiene und Verbandswechsel
- Kompression
- Kriterien der Foto-/Wunddokumentation
- Wundantiseptik
- Medizinproduktegesetz
- Recht in der Wundversorgung
- Expertenstandards
- Schmerztherapie
- Kommunikation
Zielgruppe:
√Ąrzte, Pflege, MFA, Podologen, Diabetesberater, Apotheker, PTA, Physiotherapeuten mit Zusatzqualifikation Lymphtherapeut
Das Basisseminar Wundexperte ICW/T√úV pers.Cert. zeigt M√∂glichkeiten auf, die Wundbehandlung zu optimieren, den Therapieverlauf zu verk√ľrzen, dem Entstehen chronischer Wunden vorzubeugen und damit die Lebensqualit√§t der Patienten bei gleichzeitiger Kostensenkung zu verbessern.
Im Seminar werden die Grundlagen zur sachgerechten Versorgung chronischer Wunden vermittelt. Die Ausbildung zum Wundexperten entspricht den curricularen Anforderungen der Initative chronische Wunden.

Die Fortbildung umfasst 48 Stunden Unterricht und 16 Stunden Hospitation. Sie endet mit einer schriftlichen Pr√ľfung und dem Verfassen eines Hospitationsberichts.

Zielgruppe: exam.Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpfleger, Altenpfleger, √Ąrzte, Medizinische Fachangestellte, Podologen, Diabetesberater, Apotheker, PTA

Termine:
24.09. - 27.09.2018 (Block 1)
08.10. - 10.10.2018 (Block 2)
14.11.2018
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1. OG, Seminarraum 2

25.09.2018

Reanimation im Säuglings- und Kleinkindesalter

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Seminar bietet Ihnen folgende Inhalte:
- Ursachen des Herz- Kreislaufstillstandes im Kindesalter
- Anatomische und physiologische Besonderheiten im Säuglings- und Kleinkindesalter
- ABC-Regeln
- Medikamente, Dosierungen und Richtlinien zum Verd√ľnnen der Medikamente
- Intravenöse Zugangswege und intraossäre Infusion
- Praktische √úbungen am Phantom unter Anleitung
Inhalte:
Ursachen des Herz-Kreislaufstillstandes im Kindesalter
Anatomische und physiologische Besonderheiten im Säuglings- und Kleinkindesalter
ABC-Regeln
Medikamente, Dosierungen und Richtlinien zum Verd√ľnnen der Medikamente
Intravenöse Zugangswege und intraossäre Infusion
Praktische √úbungen am Phantom unter Anleitung
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten
Das Seminar bietet Ihnen folgende Inhalte:
- Ursachen des Herz- Kreislaufstillstandes im Kindesalter
- Anatomische und physiologische Besonderheiten im Säuglings- und Kleinkindesalter
- ABC-Regeln
- Medikamente, Dosierungen und Richtlinien zum Verd√ľnnen der Medikamente
- Intravenöse Zugangswege und intraossäre Infusion
- Praktische √úbungen am Phantom unter
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Zentrum f√ľr Kinder und Frauen, EG, Seminarraum

26.09.2018 - 07.11.2018

Der Mensch mit Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
In f√ľnf Unterrichtstagen lernen Sie die unterschiedlichen St√∂rungen aus pflegerischer, medizinischer, psychologischer und therapeutischer Sicht kennen.

Termine:

26.09.2018
10.10.2018
17.10.2018
24.10.2018
07.11.2018

jeweils 8:30 bis 15:45 Uhr
Inhalte:
o Pflegerische Konzepte zur Beziehungs- und Alltagsgestaltung
o Entstehungsbedingungen, Symptome, Verlauf, Behandlung bei
Persönlichkeits-, Verhaltens- und Essstörungen
o Unterschiedliche psychotherapeutische Ansätze und psychologische
Diagnostik, Gespr√§chsf√ľhrung, ACT
o Ergotherapeutische und bewegungstherapeutsiche Angebote
Zielgruppe:
Pflegende, Ergo- und Bewegungstherapeuten, Sozialpädagogen in der Psychiatrie
In f√ľnf Unterrichtstagen lernen Sie die unterschiedlichen St√∂rungen aus pflegerischer, medizinischer, psychologischer und therapeutischer Sicht kennen.

Termine:

26.09.2018
10.10.2018
17.10.2018
24.10.2018
07.11.2018

jeweils 8:30 bis 15:45 Uhr
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus W, Seminarraum W.108

 

Mein Portal-Login

 
Partner
Die Pflegebibel

Anzeigen
Deutscher Berufsverband f√ľr Pflegeberufe Registrierung beruflich Pflegender Frohberg Pflegewissenschaft Pflegenetz PRO PflegeManagement Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe