Dranbleiben: fachlich, methodisch, menschlich.
Ganz leicht passende Bildungsangebote suchen und finden.

 
 
 

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

Moltkestraße 90
76133 Karlsruhe
Deutschland
Telefon: +49 721 974 7540
Telefax: +49 721 974 7549
 

Im Bildungs- und Beratungszentrum sind die Aus- und Weiterbildungen aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen zusammengefasst. Die wichtigsten Ziele sind die Sicherstellung einer zukunftsorientierten Berufsausbildung und die Umsetzung eines bedarfsorientierten Weiterbildungsangebots. Das Bildungs- und Beratungszentrum bietet Dienstleistungen sowohl f√ľr das St√§dtische Klinikum Karlsruhe, als auch f√ľr den externen Markt.

Mit rund 500 Ausbildungspl√§tzen z√§hlt das Klinikum Karlsruhe zu einem der gr√∂√üten Ausbildungsbetriebe in der Region. Neben dem Auftrag als akademisches Lehrkrankenhaus der Universit√§t Freiburg wird folgende Ausbildungen angeboten: Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Hebammen und Entbindungspfleger, Operationstechnische Assistenten, Medizinisch-technische Radiologieassistenten, Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten, Medizinischen Fachangestellte, Zahnmedizinischen Fachangestellte, K√∂chinnen und K√∂che sowie Kauffrauen und Kaufm√§nner f√ľr das Gesundheitswesen.

Im Bereich Berufliche Weiterbildung im Gesundheitswesen wird ein praxisnahes Programm angeboten, das sich an MitarbeiterInnen aller Berufsgruppen und Einrichtungen des Gesundheitswesens richtet. Schwerpunkte sind, Fachwissen aus Medizin und Pflege, Intensiv- und Notfallmedizin, Psychiatrische Pflege, Kommunikation und soziale Kompetenzen, sowie Gesundheitsförderung und Prävention.

Folgende akkreditierte bzw. zertifizierte Kurse werden angeboten:
Sterilisation Fachkunde I und II, Wundexperte ICW Basiskurs

Berufsbegleitende Fachweiterbildungen werden in folgenden Bereichen angeboten: Intensivpflege und Anästhesie, Pädiatrische Intensivpflege, Intermediate Care und Notaufnahme, Onkologie, Operationsdienst, Pflegerische Leitung einer Station oder Einheit, Praxisanleitung in der Pflege, Psychiatrische Pflege.

 

72 Bildungsangebote gefunden


 
Datum
Titel
Dist.
 
02.06.2018

EKG Seminar 5 - Langzeit EKG Durchf√ľhrung und Analyse

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Die Elektrokardiographie hat bei der Diagnostik und Therpiekontrolle hohe Bedeutung und verlangt von den Mitarbeiter*innen elektrophysiologisches Wissen, technisches Verst√§ndnis und praxisbezogene F√§higkeiten. Im Mittelpunkt der Seminare stehen die technische Durchf√ľhrung, Sicheheitsvorschriften der verschiedenen Verfahren, Analyse und Interpretation der EKG-Aufzeichnung sowie der Erfahrungsaustausch.
Inhalte:
Grundlagen der Elekrokardiographie
Grundsätze und Systematik der EKG Analyse
Durchf√ľhrung und Analyse des Langzeit-EKG
Die Elektrokardiographie hat bei der Diagnostik und Therpiekontrolle hohe Bedeutung und verlangt von den Mitarbeiter*innen elektrophysiologisches Wissen, technisches Verst√§ndnis und praxisbezogene F√§higkeiten. Im Mittelpunkt der Seminare stehen die technische Durchf√ľhrung, Sicheheitsvorschriften der verschiedenen Verfahren, Analyse und Interpretation der EKG-Aufzeichnung sowie der
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1.OG, F.280

04.06.2018

Intermediate Care kompakt

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Die IMC-Station stellt ein Bindeglied zwischen der Intensivstation und der Pflegestation dar. Die Übergänge sind oft fließend.
Ziel des Seminars ist es, mehr Sicherheit im Umgang mit diesen Patienten zu erlangen.
Inhalte:
Grundlagen der Atmung
Atemstörungen
Säure-Basen-Haushalt
Grundkurs NIV (nicht-invasive-Beatmung)
Grundkurs EKG
Akute Blutzuckerentgleisungen
Grundkurs Trachealkan√ľle
Gundkurs ZVK (zentral-venöser Katheter)
Grundkurs AK (arterielle Kan√ľle)
Zielgruppe:
Pflege (IMC)
Die IMC-Station stellt ein Bindeglied zwischen der Intensivstation und der Pflegestation dar. Die Übergänge sind oft fließend.
Ziel des Seminars ist es, mehr Sicherheit im Umgang mit diesen Patienten zu erlangen.
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1. OG, Seminarraum 1

14.06.2018

Reanimation im Säuglings- und Kleinkindesalter

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Seminar bietet Ihnen folgende Inhalte:
- Ursachen des Herz- Kreislaufstillstandes im Kindesalter
- Anatomische und physiologische Besonderheiten im Säuglings- und Kleinkindesalter
- ABC-Regeln
- Medikamente, Dosierungen und Richtlinien zum Verd√ľnnen der Medikamente
- Intravenöse Zugangswege und intraossäre Infusion
- Praktische √úbungen am Phantom unter Anleitung
Inhalte:
Ursachen des Herz-Kreislaufstillstandes im Kindesalter
Anatomische und physiologische Besonderheiten im Säuglings- und Kleinkindesalter
ABC-Regeln
Medikamente, Dosierungen und Richtlinien zum Verd√ľnnen der Medikamente
Intravenöse Zugangswege und intraossäre Infusion
Praktische √úbungen am Phantom unter Anleitung
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten
Das Seminar bietet Ihnen folgende Inhalte:
- Ursachen des Herz- Kreislaufstillstandes im Kindesalter
- Anatomische und physiologische Besonderheiten im Säuglings- und Kleinkindesalter
- ABC-Regeln
- Medikamente, Dosierungen und Richtlinien zum Verd√ľnnen der Medikamente
- Intravenöse Zugangswege und intraossäre Infusion
- Praktische √úbungen am Phantom unter
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Zentrum f√ľr Kinder und Frauen, EG, Seminarraum

18.06.2018

Grundlagen der Transportbeatmung

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Diese Fortbildung wendet sich an Pflegekräfte, die erst seit kurzem oder nach längerer Pause wieder auf der Intensivstation arbeiten. Sie vermittelt Sicherheit in der Pflege beatmeter PatientInnen und im Umgang mit Beatmungsgeräten.

Dieser Seminartag behandelt die speziellen Herausforderungen des Transports eines beatmeten Patienten.
Inhalte:
- Organisation des Transports von Intensivpatienten:
Vorbereitung, Durchf√ľhrung und Nachbereitung
- Spezielles Transportmonitoring
- Berechnung des Sauerstoffvorrates
- Transportbeatmungsgeräte: Oxylog und Oxylog 2000/3000
Zielgruppe:
Pflege (Intensivstationen)
Diese Fortbildung wendet sich an Pflegekräfte, die erst seit kurzem oder nach längerer Pause wieder auf der Intensivstation arbeiten. Sie vermittelt Sicherheit in der Pflege beatmeter PatientInnen und im Umgang mit Beatmungsgeräten.

Dieser Seminartag behandelt die speziellen Herausforderungen des Transports eines beatmeten
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus D, UG, Seminarraum D.0064

19.06.2018

Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung besser verstehen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Alkoholismus ist eine Krankheit, die behandelbar, jedoch nicht immer heilbar ist. Der Anteil der Suchtkranken in der deutschen Bevölkerung beträgt ca. 5-7%. Davon sind 2,5 Millionen Menschen alkoholabhängig, 1 Million medikamenten- und 150.000 drogenabhängig.
Etwa 15% der Patienten im Krankenhaus sind neben der Prim√§rerkrankung alkoholkrank und stellen eine gro√üe Herausforderung f√ľr das Behandlungsteam dar.
Ziel des Angebots ist es, im pflegerischen Umgang mit suchtkranken Menschen sicherer zu werden.

Basismodul Psychiatriepflege.
Inhalte:
- Kennzeichen des Krankheitsbildes
- Kommunikation und Beziehungsgestaltung mit Suchtkranken
- Pflegerischer Umgang mit Suchtkranken bei Einschränkungen in den Lebensaktivitäten im Entzug
- Suchthilfesystem
Zielgruppe:
Pflege / Therapeuten
Alkoholismus ist eine Krankheit, die behandelbar, jedoch nicht immer heilbar ist. Der Anteil der Suchtkranken in der deutschen Bevölkerung beträgt ca. 5-7%. Davon sind 2,5 Millionen Menschen alkoholabhängig, 1 Million medikamenten- und 150.000 drogenabhängig.
Etwa 15% der Patienten im Krankenhaus sind neben der Prim√§rerkrankung alkoholkrank und stellen eine gro√üe Herausforderung f√ľr das Behandlungsteam dar.
Ziel des Angebots ist es, im pflegerischen Umgang mit suchtkranken Menschen sicherer zu werden.

Basismodul
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1.OG, Seminarraum 1

20.06.2018

Basis-Reanimationstraining (BLS - Basic Life Support)

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Vor allem in akuten Notfallsituationen sind Sicherheit und Routine Voraussetzung f√ľr ein rasches, zielorientiertes Handeln. Eine regelm√§√üige Auffrischung der Kenntnisse und Fertigkeiten ist deshalb zwingend notwendig.
Die im Seminar erlangten Kenntnisse sind direkt in die Praxis √ľbertragbar und kommen so Ihren Patienten in der Akutsituation zu Gute.
Die Inhalte des Seminars orientieren sich an den Guidelines des European Resuscitation Council (ERC) von 2015.
Die Basisschulungen werden auch f√ľr externe Einrichtungen durchgef√ľhrt. Informationen erhalten Sie bei der Gesch√§ftsstelle des BBz.
Inhalte:
Theoretische Grundlagen der Wiederbelebung nach den ERC Richtlinien von 2015
Praktische Übungen der Basismaßnahmen einer Reanimation (Basic life support) am Phantom
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten
Vor allem in akuten Notfallsituationen sind Sicherheit und Routine Voraussetzung f√ľr ein rasches, zielorientiertes Handeln. Eine regelm√§√üige Auffrischung der Kenntnisse und Fertigkeiten ist deshalb zwingend notwendig.
Die im Seminar erlangten Kenntnisse sind direkt in die Praxis √ľbertragbar und kommen so Ihren Patienten in der Akutsituation zu Gute.
Die Inhalte des Seminars orientieren sich an den Guidelines des European Resuscitation Council (ERC) von 2015.
Die Basisschulungen werden auch f√ľr externe Einrichtungen durchgef√ľhrt. Informationen erhalten Sie bei der Gesch√§ftsstelle des
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus D, Hörsaal

20.06.2018

Raus aus dem Hamsterrad ¬Ė aber wie?

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Der Anspruch" immer schneller, immer mehr, immer weniger Zeit …" lassen das Empfinden von Lebensqualität häufig auf ein Minimum schrumpfen. Wir empfinden häufig Druck, werden auf Dauer unzufrieden und schlimmstenfalls sogar krank.
Wie k√∂nnen wir in einer Zeit, in der wir hohen Anforderungen an Flexibilit√§t, Ver√§nderungsbereitschaft und zeitlichem Druck ausgesetzt sind, wieder zur Ruhe und Gelassenheit finden, um Kraft zu sch√∂pfen f√ľr die Aufgaben des Alltags? Wie bleiben uns die Lebensfreude und eine gesunde Lebensbalance erhalten?
Auf diese Fragen werden wir in diesem Seminar Antworten finden.
Die TeilnehmerInnen lernen die wesentlichen Inhalte der Stresstheorie und die Folgen von nicht bewältigtem Stress kennen.
Durch Reflexion ihrer Alltagssituationen und der eigenen inneren Einstellungen wissen Sie, was Ruhe und Gelassenheit fördert.
Sie √ľben verschiedene Entspannungstechniken und finden Zugang zu den inneren und √§u√üeren Kraftquellen.
Inhalte:
Theorien aus der Stressforschung
Achtsamkeits√ľbungen und Entspannungstechniken
Wiederentdecken von persönlichen Ressourcen
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten / Dienstleister / Verwaltung
Sonstiges:
Bitte kommen Sie in bewegungsbequemer Kleidung.
Der Anspruch" immer schneller, immer mehr, immer weniger Zeit …" lassen das Empfinden von Lebensqualität häufig auf ein Minimum schrumpfen. Wir empfinden häufig Druck, werden auf Dauer unzufrieden und schlimmstenfalls sogar krank.
Wie k√∂nnen wir in einer Zeit, in der wir hohen Anforderungen an Flexibilit√§t, Ver√§nderungsbereitschaft und zeitlichem Druck ausgesetzt sind, wieder zur Ruhe und Gelassenheit finden, um Kraft zu sch√∂pfen f√ľr die Aufgaben des Alltags? Wie bleiben uns die Lebensfreude und eine gesunde Lebensbalance erhalten?
Auf diese Fragen werden wir in diesem Seminar Antworten finden.
Die TeilnehmerInnen lernen die wesentlichen Inhalte der Stresstheorie und die Folgen von nicht bewältigtem Stress kennen.
Durch Reflexion ihrer Alltagssituationen und der eigenen inneren Einstellungen wissen Sie, was Ruhe und Gelassenheit fördert.
Sie √ľben verschiedene Entspannungstechniken und finden Zugang zu den inneren und √§u√üeren
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1. OG, Seminarraum 2

22.06.2018

Der beatmete Patient - Strategien in schwierigen Situationen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
In dieser Fortbildung erhalten Sie das notwendige Know-how, um mit schwierigen Beatmungssituationen besser umgehen zu können.

Die vorherige Teilnahme am Seminar Grundlagen der Intensiv- und Transportbeatmung oder längere Erfahrung in der Versorgung von beatmeten Patienten wird empfohlen.
Inhalte:
- Beatmungsformen und aktuelle Konzepte (open-lung)
- Pathophysiologie und spezielle Beatmungsstrategien bei
schwierigen Krankheitsbildern (ARDS, Asthma, COPD und SHT)
- Physikalische Therapie und additive Maßnahmen
- Neue und bewährte Methoden der Entwöhnung vom Respirator (PPS)
- Fallbesprechung und -analyse
Zielgruppe:
Pflege (Intensivstationen)
In dieser Fortbildung erhalten Sie das notwendige Know-how, um mit schwierigen Beatmungssituationen besser umgehen zu können.

Die vorherige Teilnahme am Seminar Grundlagen der Intensiv- und Transportbeatmung oder längere Erfahrung in der Versorgung von beatmeten Patienten wird empfohlen.
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus D, UG, Seminarraum D.0064

26.06.2018

Professionell auf Angriffe und Vorw√ľrfe reagieren

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Kennen Sie das? Pl√∂tzlich sprachlos zu sein, wenn Sie w√§hrend eines Gespr√§ches, eines Telefonates oder einer Besprechung unvermutet angegriffen werden? Oder Sie reagieren zu heftig und √§rgern sich dann auch noch √ľber sich selbst?
Das k√∂nnen Sie √§ndern! Wenn Sie klar vor Augen haben, was Sie erreichen m√∂chten, k√∂nnen Sie sich auch in schwierigen Situationen angemessen verhalten. Ein Schl√ľssel zu dieser Klarheit hei√üt Zeitgewinn, um souver√§n zu reagieren.
Mehr Verst√§ndnis f√ľr das biologische Alarmprogramm hilft, Ziele realistisch zu setzen. Welche Angriffe d√ľrfen Sie √ľberh√∂ren, welche sind sachlich zu beantworten und wann k√∂nnen Sie sich wie pers√∂nlich abgrenzen? Sie erhalten ein breites Spektrum an Reaktionsm√∂glichkeiten, mit dem Sie Ihre Gelassenheit bei Provokationen langfristig trainieren.
Inhalte:
K√§rung: Was passiert, wenn wir angegriffen werden - Gef√ľhl und Kopf als Schaltstellen
Der Erste-Hilfe-Kasten: Standards f√ľr mehr Gelassenheit durch Zeitgewinn
Druck und Gegendruck: Sprachfähig statt schlagfertig sein
Körperausdruck/Körperhaltung beim Erwidern von Angriffen
√úbung der Anwendung anhand individueller Beispiele,
Erfahrungsaustausch
Gespr√§chshilfe f√ľr Beschwerden von Kunden
√úbungen anhand typischer Alltagsbeispiele, Erfahrungsaustausch, Rollenspiel
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten / Dienstleister
Kennen Sie das? Pl√∂tzlich sprachlos zu sein, wenn Sie w√§hrend eines Gespr√§ches, eines Telefonates oder einer Besprechung unvermutet angegriffen werden? Oder Sie reagieren zu heftig und √§rgern sich dann auch noch √ľber sich selbst?
Das k√∂nnen Sie √§ndern! Wenn Sie klar vor Augen haben, was Sie erreichen m√∂chten, k√∂nnen Sie sich auch in schwierigen Situationen angemessen verhalten. Ein Schl√ľssel zu dieser Klarheit hei√üt Zeitgewinn, um souver√§n zu reagieren.
Mehr Verst√§ndnis f√ľr das biologische Alarmprogramm hilft, Ziele realistisch zu setzen. Welche Angriffe d√ľrfen Sie √ľberh√∂ren, welche sind sachlich zu beantworten und wann k√∂nnen Sie sich wie pers√∂nlich abgrenzen? Sie erhalten ein breites Spektrum an Reaktionsm√∂glichkeiten, mit dem Sie Ihre Gelassenheit bei Provokationen langfristig
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1. OG, BBz Seminarraum 1

27.06.2018

Megacode-Reanimationstraining

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Megacode-Reanimationstraining bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der cardiopulmonalen Reanimation teamorientiert weiter zu entwickeln. Unsere Leitlinien sind die standardisierten Algorithmen des European Resuscitation Council (ERC), zuletzt aktualisiert im Jahr 2015.
Dabei werden einfache lebensrettende Sofortmaßnahmen (Basic life support, BLS) von den erweiterten lebensrettenden Maßnahmen (Advanced life support, ALS) unterschieden.
Das Seminar vermittelt die theoretischen Grundlagen der Wiederbelebung und ermöglicht das Üben der BLS-Maßnahmen.
Auf dieser gemeinsam erarbeiteten Basis wird dann der Gesamtablauf einer Reanimation einschlie√ülich der ALS-Ma√ünahmen realit√§tsnah im Team ge√ľbt und ausgewertet.
Die erlangten Kenntnisse sind direkt in die Praxis √ľbertragbar und kommen Ihren Patienten in der Akutsituation zu Gute.
Inhalte:
Theorie:
Basismaßnahmen einer Reanimation
Defibrillation
Notfallmedikamente
Algorithmus der erweiterten Maßnahmen

Workshops:
Atemwegsmanagement
BLS (Basic Life Support) mit Defibrillation
EKG / Rhythmusinterpretation

Training am Simulator
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege (Intensivstationen, An√§sthesie und Notaufnahmen, MitarbeiterInnen des Rettungsdienstes)
Das Megacode-Reanimationstraining bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der cardiopulmonalen Reanimation teamorientiert weiter zu entwickeln. Unsere Leitlinien sind die standardisierten Algorithmen des European Resuscitation Council (ERC), zuletzt aktualisiert im Jahr 2015.
Dabei werden einfache lebensrettende Sofortmaßnahmen (Basic life support, BLS) von den erweiterten lebensrettenden Maßnahmen (Advanced life support, ALS) unterschieden.
Das Seminar vermittelt die theoretischen Grundlagen der Wiederbelebung und ermöglicht das Üben der BLS-Maßnahmen.
Auf dieser gemeinsam erarbeiteten Basis wird dann der Gesamtablauf einer Reanimation einschlie√ülich der ALS-Ma√ünahmen realit√§tsnah im Team ge√ľbt und ausgewertet.
Die erlangten Kenntnisse sind direkt in die Praxis √ľbertragbar und kommen Ihren Patienten in der Akutsituation zu
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus C; Simulationsraum C 177

 

Mein Portal-Login

 
Partner
Die Pflegebibel

Anzeigen
Deutscher Berufsverband f√ľr Pflegeberufe Registrierung beruflich Pflegender Frohberg Pflegewissenschaft Pflegenetz PRO PflegeManagement Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe