Dranbleiben: fachlich, methodisch, menschlich.
Ganz leicht passende Bildungsangebote suchen und finden.

 
Datum
Titel
Dist.
 
01.08.2018 - 31.07.2021

Operationstechnische/r Assistent/in (OTA)

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Bildungszentrum fĂĽr Gesundheitsfachberufe bietet die Ausbildung zur/m Operationstechnischen Assistenten/in (OTA) am Standort DĂĽsseldorf an.

Ausbildungsbeginn ist jeweils der 01.08. eines Jahres.
Inhalte:
Die Ausbildung zum/zur OTA ist eine spezielle Ausbildung für die umfangreichen und vielfältigen Aufgaben in hoch technisierten Bereichen.

Hierzu gehören auch Einsätze in unterschiedlichen Operationsabteilungen sowie in der Endoskopie, Zentralsterilisation und in der chirurgischen Ambulanz.

Schwerpunktaufgaben der OTA sind die Mithilfe bei der Vorbereitung, DurchfĂĽhrung und Nachbereitung von MaĂźnahmen der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie die umfassende Betreuung der Patienten.

Unsere OTA-Ausbildung in DĂĽsseldorf wird nach den Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgefĂĽhrt und ist die einzige, von der DKG anerkannte OTA-Schule in DĂĽsseldorf.

Zudem sind wir Mitglied im Deutschen OTA-Schulträger-Verbund (DOSV) e.V., dem bundesweiten Zusammenschluss der Träger von Ausbildungseinrichtungen für Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten.
Das Bildungszentrum fĂĽr Gesundheitsfachberufe bietet die Ausbildung zur/m Operationstechnischen Assistenten/in (OTA) am Standort DĂĽsseldorf an.

Ausbildungsbeginn ist jeweils der 01.08. eines Jahres.
--

Kaiserswerther Diakonie, Bildungszentrum fĂĽr Gesundheitsfachberufe

40489 DĂĽsseldorf

Deutschland


Veranstaltungsort

DĂĽsseldorf

06.08.2018 - 22.11.2018

Betreuungskraft nach § 53c SGB XI

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Ă„ltere Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf werden von
Betreuungskräften oder Alltagsbegleitern/-innen unterstützt,
am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Demenziell veränderte
Menschen erhalten Orientierung, Anregung und Sicherheit,
ob im Alltag zu Hause oder in einer Einrichtung. Es geht darum,
den Tag, die Stunden oder Situationen fĂĽr und mit den Betroffenen
sinnvoll zu gestalten.
Inhalte:
Sie lernen, mit alten Menschen verständnisvoll und wertschätzend
umzugehen.
– Sie lernen, wie sich ein Mensch im Alter verändert.
– Sie lernen, wie Sie mit an Demenz erkrankten Menschen umgehen.
– Sie erhalten Informationen über häufige Erkrankungen im Alter.
– Sie erfahren, wie alte Menschen ihren Alltag und ihren gesamten
Lebensraum anregend gestalten können.
– Neben musischen und kreativen Beschäftigungen geht es dabei
auch um Medien (Zeitungen, TV, Internet …), handwerkliche und
hauswirtschaftliche Bereiche.
– Sie betrachten, wie Sie bisher mit alten Menschen umgehen und
zu ihnen stehen.
– Sie lernen, neue Verhaltensweisen und Einstellungen zu entwickeln.
Zielgruppe:
an der Altenarbeit interessierte Personen
Sonstiges:
Unterricht immer donnerstags und freitags

das 80-stündige Betreuungspraktikum findet begleitend zum Kurs in einer (teil-)stationären Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl statt.
Ă„ltere Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf werden von
Betreuungskräften oder Alltagsbegleitern/-innen unterstützt,
am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Demenziell veränderte
Menschen erhalten Orientierung, Anregung und Sicherheit,
ob im Alltag zu Hause oder in einer Einrichtung. Es geht darum,
den Tag, die Stunden oder Situationen fĂĽr und mit den Betroffenen
sinnvoll zu
--

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe

64295 Darmstadt

Deutschland


Veranstaltungsort

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe, Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden

14.08.2018 - 15.08.2018

Bis zum Ende begleitend da sein

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
2-tägige Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte
Inhalte:
In diesem Arbeitsfeld ist der Umgang mit Trauer Tod und Sterben
unvermeidlich. Viele Betreuungskräfte wünschen sich ein sinnvolles
begleiten fĂĽr die betroffenen Menschen, wissen aber manchmal
zu wenig ĂĽber HintergrĂĽnde wie z.B. Trauer- und Sterbephasen.
Wann kann ich was tun und ab wann ist es sinnvoll nur da zu sein?
Was ist mit den Angehörigen? Wie gehe ich mit meinen eigenen
Grenzen um?
Ziel ist es in solchen Lebenssituationen professionell mit Herz und
Verstand, Liebe und MitgefĂĽhl Menschen zu begleiten und gleichzeitig
gut fĂĽr sich zu sorgen.
Zielgruppe:
Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 87 b und 45 b, Präsenzkräfte,
ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
2-tägige Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte
--

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe

64295 Darmstadt

Deutschland


Veranstaltungsort

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe, Mina-Rees-StraĂźe 6, 64295 Darmstadt

23.08.2018 - 28.06.2019

FĂĽhren und Leiten I - Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Pflegedienstleitung oder Wohnbereichsleitung – das fasst der Gesetzgeber in § 71 Abs.3 SGB XI zusammen unter dem Begriff »Verantwortliche Pflegefachkraft«. Eine Unterscheidung gibt es hier nicht.
Die Weiterbildung »Führen und Leiten Stufe I« erfüllt die Anforderungen
für ein Zertifikat zur »Verantwortlichen Pflegefachkraft«,
das Sie berechtigt, sowohl die Position der Wohnbereichsleitung als
auch der Pflegedienstleitung in der stationären und ambulanten
Altenhilfe zu ĂĽbernehmen.
Verantwortliche Pflegefachkräfte haben eine tragende Rolle in der
betrieblichen Praxis der stationären, teilstationären und ambulanten
Altenhilfe. Sie führen Mitarbeitende, die mit der ausführenden Pflege betraut sind. Sie sind verantwortlich für die Qualität und die Wirtschaftlichkeit der Dienstleistungen und für das Wohl der
betreuten Menschen. Die Anforderungen auf allen FĂĽhrungsebenen sind in den letzten Jahren gestiegen.
Die Weiterbildung Führen und Leiten nimmt den Handlungs- und Veränderungsdruck der Führungsebenen auf. Es werden Management und Führungskompetenzen für die verschiedenen Leitungspositionen
in ambulanten und stationären Einrichtungen entwickelt.
Die Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe unterstĂĽtzt Sie, wenn Sie Fachkraft sind und eine leitende Position anstreben. Die Weiterbildung- FĂĽhren und Leiten basiert auf der Hessischen Weiterbildungs- und
PrĂĽfungsordnung fĂĽr die Pflege und Entbindungspflege (WPO-Pflege).
Sie können die staatliche Anerkennung als Abschluss erwerben.
Das Zertifikat nach § 71 SGB XI Abs. 3 zur »Verantwortlichen Pflegefachkraft
« wird, bei erfolgreichem Abschluss der Modulprüfungen, auch ohne Abschlussprüfung nach WPO-Hessen erteilt.
Inhalte:
Die Weiterbildung besteht aus vier Grund- und drei Fachmodulen mit
480 Stunden Theorie und 240 Stunden Berufspraxis, davon 24 Stunden
angeleitet durch eine anerkannte Praxisanleitung.
Grundmodul 1 : 60 Stunden
Pflegewissenschaft und Pflegeforschung
Grundmodul 2 : 60 Stunden
Kommunikation, Anleitung und Beratung
Grundmodul 3 : 60 Stunden
Gesundheitswissenschaft, Prävention und Rehabilitation
Grundmodul 4: 60 Stunden
Wirtschaftliche und rechtliche Grundlagen
Fachmodul 1: 90 Stunden
FĂĽhrungsrolle und Aufgaben
Fachmodul 2: 90 Stunden
Prozesssteuerung, Qualität und Instrumente des wirtschaftlichen Handelns
Fachmodul 3: 60 Stunden
Rechts- und Organisationsrahmen fĂĽr PersonalfĂĽhrung
Zielgruppe:
Pflegefachkräfte, die Leitungsverantwortung übernehmen oder bereits in
einer Leitungsfunktion sind.
Sonstiges:
Kosten zzgl. AbschlussprĂĽfung 250,00 Euro

Unterricht wöchentlich donnerstags und freitags - Kurszeittafel auf Anfrage

Sie erhalten 40 Punkte bei der RegbP-Registrierung beruflich Pflegender GmbH
Pflegedienstleitung oder Wohnbereichsleitung – das fasst der Gesetzgeber in § 71 Abs.3 SGB XI zusammen unter dem Begriff »Verantwortliche Pflegefachkraft«. Eine Unterscheidung gibt es hier nicht.
Die Weiterbildung »Führen und Leiten Stufe I« erfüllt die Anforderungen
für ein Zertifikat zur »Verantwortlichen Pflegefachkraft«,
das Sie berechtigt, sowohl die Position der Wohnbereichsleitung als
auch der Pflegedienstleitung in der stationären und ambulanten
Altenhilfe zu ĂĽbernehmen.
Verantwortliche Pflegefachkräfte haben eine tragende Rolle in der
betrieblichen Praxis der stationären, teilstationären und ambulanten
Altenhilfe. Sie führen Mitarbeitende, die mit der ausführenden Pflege betraut sind. Sie sind verantwortlich für die Qualität und die Wirtschaftlichkeit der Dienstleistungen und für das Wohl der
betreuten Menschen. Die Anforderungen auf allen FĂĽhrungsebenen sind in den letzten Jahren gestiegen.
Die Weiterbildung Führen und Leiten nimmt den Handlungs- und Veränderungsdruck der Führungsebenen auf. Es werden Management und Führungskompetenzen für die verschiedenen Leitungspositionen
in ambulanten und stationären Einrichtungen entwickelt.
Die Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe unterstĂĽtzt Sie, wenn Sie Fachkraft sind und eine leitende Position anstreben. Die Weiterbildung- FĂĽhren und Leiten basiert auf der Hessischen Weiterbildungs- und
PrĂĽfungsordnung fĂĽr die Pflege und Entbindungspflege (WPO-Pflege).
Sie können die staatliche Anerkennung als Abschluss erwerben.
Das Zertifikat nach § 71 SGB XI Abs. 3 zur »Verantwortlichen Pflegefachkraft
« wird, bei erfolgreichem Abschluss der Modulprüfungen, auch ohne Abschlussprüfung nach WPO-Hessen
--

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe

64295 Darmstadt

Deutschland


Veranstaltungsort

Akademie fĂĽr Pflege- und Sozialberufe Mina-Rees-StraĂźe 6 64295 Darmstadt

01.09.2018 - 31.08.2021

Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Altenpfleger/-pflegerinnen betreuen und pflegen selbstständig und eigenverantwortlich ältere Menschen. Zu ihren Aufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege gehören zum Beispiel die Hilfe bei der Körperpflege, beim Essen, bei der Ausführung ärztlicher Verordnungen, wie Verbandswechsel, Spülungen und Medikamentenverabreichungen sowie die Anleitung bei Bewegungs- und Atemübungen. Sie wirken auch bei der Behandlung und Rehabilitation kranker und pflegebedürftiger sowie behinderter und desorientierter älterer Menschen mit. Neben diesen medizinisch-pflegerischen Aufgaben betreuen und beraten sie ältere Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten. Sie geben Hilfen zur Erhaltung der selbstständigen Lebensführung, leiten zur Freizeitgestaltung an, organisieren Feiern und Ausflüge und begleiten die älteren Menschen bei Behördengängen und Arztbesuchen. Im Rahmen der ambulanten Pflege arbeiten sie mit den Familienangehörigen und ehrenamtlichen Helfern zusammen und leiten diese in der häuslichen Altenpflege an.
Sie arbeiten zum Beispiel in Altenwohn-, Altenpflege- und Altenheimen, in Rehabilitationseinrichtungen, gerontopsychiatrischen oder geriatrischen Kliniken bzw. Klinikabteilungen sowie im ambulanten Pflegedienst. Daneben sind sie auch in pflegerischen Einrichtungen zur Tages- oder Kurzzeitpflege von Senioren und Seniorinnen tätig.

GENAUE INFORMATIONEN UNTER www.pari-schulen.de
Inhalte:
• Altenpflege als Beruf
• Aufgaben und Konzepte der Altenpflege
• Unterstützung bei der Lebensgestaltung
• Rechtliche und institutionelle
Rahmenbedingungen
• Deutsch
• Religionslehre
• Erwerb der Fachhochschulreife
zusätzlich möglich
(Fächer: Englisch, Mathematik, Deutsch)

Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt am Ausbildungsplatz in einer stationären/ambulanten Einrichtung der Altenhilfe und wird ergänzt durch Einsätze in Einrichtungen der ambulanten/stationären Altenhilfe, gerontopsychiatrischen Institutionen und Krankenhäusern. Bei der Suche nach Praxisstellen unterstützen wir Sie gerne.
Sonstiges:
Ihrem Bewerbungsschreiben fĂĽgen Sie bitte folgende Unterlagen bei:
• unterschriebener tabellarischer
Lebenslauf
• Schulabschlusszeugnisse, Zeugnisse
und Bescheinigungen bisheriger
Tätigkeiten, amtlich beglaubigt
• Geburts- und Urkunden zu
Namensänderungen im Original
• Ausbildungsvertrag mit einer geeigneten
Einrichtung
• Passbild
Nicht älter als 3 Monate bei Ausbildungsbeginn:
• ärztliches Attest im Original
• polizeiliches Führungszeugnis im Original
Altenpfleger/-pflegerinnen betreuen und pflegen selbstständig und eigenverantwortlich ältere Menschen. Zu ihren Aufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege gehören zum Beispiel die Hilfe bei der Körperpflege, beim Essen, bei der Ausführung ärztlicher Verordnungen, wie Verbandswechsel, Spülungen und Medikamentenverabreichungen sowie die Anleitung bei Bewegungs- und Atemübungen. Sie wirken auch bei der Behandlung und Rehabilitation kranker und pflegebedürftiger sowie behinderter und desorientierter älterer Menschen mit. Neben diesen medizinisch-pflegerischen Aufgaben betreuen und beraten sie ältere Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten. Sie geben Hilfen zur Erhaltung der selbstständigen Lebensführung, leiten zur Freizeitgestaltung an, organisieren Feiern und Ausflüge und begleiten die älteren Menschen bei Behördengängen und Arztbesuchen. Im Rahmen der ambulanten Pflege arbeiten sie mit den Familienangehörigen und ehrenamtlichen Helfern zusammen und leiten diese in der häuslichen Altenpflege an.
Sie arbeiten zum Beispiel in Altenwohn-, Altenpflege- und Altenheimen, in Rehabilitationseinrichtungen, gerontopsychiatrischen oder geriatrischen Kliniken bzw. Klinikabteilungen sowie im ambulanten Pflegedienst. Daneben sind sie auch in pflegerischen Einrichtungen zur Tages- oder Kurzzeitpflege von Senioren und Seniorinnen tätig.

GENAUE INFORMATIONEN UNTER
--

Paritätische Schulen für soziale Berufe gGmbH

77756 Hausach

Deutschland


Veranstaltungsort

77756 Hausach, Inselstr. 30

01.09.2018 - 31.08.2019

Ausbildung zum/r Altenpflegehelferin

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Altenpflegehelfer/-innen betreuen und pflegen selbstständig und eigenverantwortlich ältere Menschen.
Zu ihren Aufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege gehören zum Beispiel die Hilfe bei der Körperpflege, beim Essen, bei der Ausführung ärztlicher Verordnungen, wie Injektionen durchführen. Sie wirken auch bei der Behandlung und Rehabilitation kranker und pflegebedürftiger sowie behinderter und desorientierter älterer Menschen mit. Neben diesen medizinisch-pflegerischen Aufgaben betreuen und unterstützen sie ältere Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten. Sie geben Hilfen zur Erhaltung der selbstständigen Lebensführung, tragen zur Freizeitgestaltung bei, begleiten die älteren Menschen bei Behördengängen und Arztbesuchen. Im Rahmen der ambulanten Pflege arbeiten sie mit den Familienangehörigen und ehrenamtlichen Helfern zusammen.
Sie arbeiten zum Beispiel in Altenwohn-, Altenpflege- und Altenheimen, in Rehabilitationseinrichtungen, gerontopsychiatrischen oder geriatrischen Kliniken bzw. Klinikabteilungen sowie im ambulanten Pflegedienst. Daneben sind sie auch in pflegerischen Einrichtungen zur Tages- oder Kurzzeitpflege von Senioren und Seniorinnen tätig.

GENAUE INFORMATIONEN UNTER: www.pari-schulen.de
Inhalte:
Unterrichtsbereiche
• Altenpflege als Beruf
• Aufgaben und Konzepte der Altenpflege
• Unterstützung bei der Lebensgestaltung
• rechtliche und institutionelle
Rahmenbedingungen
• Deutsch
• Religionslehre

Praktischer Unterricht
Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt am Ausbildungsplatz in einer stationären Einrichtung der Altenhilfe und kann ergänzt werden durch Einsätze in Einrichtungen der ambulanten Altenhilfe. Bei der Suche nach Praxisstellen unterstützen wir Sie gerne.
Sonstiges:
Die Ausbildung dauert ein Jahr. Sie beginnt im September eines Jahres. Der Unterricht erfolgt vorrangig in Form von 2 Studientagen in der Woche. Dazu kommen rund 6 Blockwochen in der gesamten Ausbildungszeit.

Zugangsvoraussetzungen
• Hauptschulabschluss
und
• freiwilliges soziales Jahr oder Abschluss
einer einjährigen einschlägigen Voll-
oder Teilzeitschule oder einjährige ein-
schlägige Tätigkeit oder 2-jährige
HaushaltsfĂĽhrung mit Kind oder
pflegebedĂĽrftiger Person oder Zivildienst
in der Pflege oder Grundwehrdienst mit
Sanitätsprüfung
und
• Ausbildungsvertrag mit einer
anerkannten Einrichtung der statio-
nären Altenhilfe


Ihre Bewerbung
Ihrem Bewerbungsschreiben fĂĽgen Sie bitte folgende Unterlagen bei:
• unterschriebener tabellarischer
Lebenslauf
• Schulabschlusszeugnisse, Zeugnisse
und Bescheinigungen
bisheriger Tätigkeiten, amtlich
beglaubigt
• Geburts- und Urkunden zu
Namensänderungen im Original
• Ausbildungsvertrag mit einer geeigneten
Einrichtung
• Passbild
Nicht älter als 3 Monate bei Ausbildungsbeginn:
• ärztliches Attest im Original
• polizeiliches Führungszeugnis im Original
Altenpflegehelfer/-innen betreuen und pflegen selbstständig und eigenverantwortlich ältere Menschen.
Zu ihren Aufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege gehören zum Beispiel die Hilfe bei der Körperpflege, beim Essen, bei der Ausführung ärztlicher Verordnungen, wie Injektionen durchführen. Sie wirken auch bei der Behandlung und Rehabilitation kranker und pflegebedürftiger sowie behinderter und desorientierter älterer Menschen mit. Neben diesen medizinisch-pflegerischen Aufgaben betreuen und unterstützen sie ältere Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten. Sie geben Hilfen zur Erhaltung der selbstständigen Lebensführung, tragen zur Freizeitgestaltung bei, begleiten die älteren Menschen bei Behördengängen und Arztbesuchen. Im Rahmen der ambulanten Pflege arbeiten sie mit den Familienangehörigen und ehrenamtlichen Helfern zusammen.
Sie arbeiten zum Beispiel in Altenwohn-, Altenpflege- und Altenheimen, in Rehabilitationseinrichtungen, gerontopsychiatrischen oder geriatrischen Kliniken bzw. Klinikabteilungen sowie im ambulanten Pflegedienst. Daneben sind sie auch in pflegerischen Einrichtungen zur Tages- oder Kurzzeitpflege von Senioren und Seniorinnen tätig.

GENAUE INFORMATIONEN UNTER:
--

Paritätische Schulen für soziale Berufe gGmbH

77756 Hausach

Deutschland


Veranstaltungsort

Inselstr. 30, 77756 Hausach

01.09.2018 - 31.08.2022

Fernstudium Health Care Studies fĂĽr Auszubildende (B.Sc.)

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Der duale Studiengang richtet sich an Auszubildende der Fachrichtungen, Ergotherapie, Logopädie, Pflege sowie Physiotherapie. Zunächst parallel zur Ausbildung, später berufsbegleitend organisiert, baut er auf den Ausbildungsinhalten auf und verknüpft diese mit weiterführenden wissenschaftlichen Erkenntnissen. Während des praxisorientierten Studiums lernen Sie, mit beruflichen Anforderungen angemessen umzugehen und Ihr Handeln an wissenschaftlichen Erkenntnissen auszurichten. Akkreditiert durch ZEvA.
Inhalte:
Ziel ist die Qualifikation fĂĽr die Mitarbeit bei Entwicklungs- und Projektaufgaben, fĂĽr Assistenzfunktionen im Bildungswesen und Aufgaben im Care und Case Management

Mögliche Fachrichtungen:
Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie sowie Pflege.

http://www.hamburger-fh.de/studiengaenge/studiengang/health-care-studies
Zielgruppe:
Auszubildende in den Bereichen Ergotherapie, Logopädie, Pflege oder Physiotherapie
Sonstiges:
StudiengebĂĽhr
130 Euro (1.-4. Semester)
280 Euro (5.-8. Semester)
9.840 EUR gesamt;
zzgl. 490 EUR Bachelor-PrĂĽfungsgebĂĽhr
Der duale Studiengang richtet sich an Auszubildende der Fachrichtungen, Ergotherapie, Logopädie, Pflege sowie Physiotherapie. Zunächst parallel zur Ausbildung, später berufsbegleitend organisiert, baut er auf den Ausbildungsinhalten auf und verknüpft diese mit weiterführenden wissenschaftlichen Erkenntnissen. Während des praxisorientierten Studiums lernen Sie, mit beruflichen Anforderungen angemessen umzugehen und Ihr Handeln an wissenschaftlichen Erkenntnissen auszurichten. Akkreditiert durch
--

HFH

22081 Hamburg

Deutschland


Veranstaltungsort

Studienzentren in: • Aschersleben, • Bad Wildungen, • Berlin, • Bonn, • Delmenhorst, • Dresden, • Essen, • Freiburg, • Hamburg, • Kassel, • München, • Münster, • Nürnberg, • Potsdam, • Siegen, • St.Ingbert, • Stuttgart, • Würzburg

01.09.2018 - 31.08.2021

Fernstudium Health Care Studies fĂĽr Berufserfahrene (B.Sc.)

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Der Studiengang Health Care Studies für Berufserfahrene stellt studienorganisatorisch eine verkürzte Form des dualen, ausbildungsbegleitenden Studiengangs Health Care Studies dar. Er bietet berufserfahrenen Ergotherapeut(inn)en, Logopäd(inn)en, Pfleger(innen) sowie Physiotherapeut(inn)en die Möglichkeit, unter Anrechnung von Teilen der berufsfachschulischen Ausbildung, berufsbegleitend den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) zu erwerben. Akkreditiert durch ZEvA.
Inhalte:
Leitgedanke des Studiengangs sind interdisziplinär agierende „reflektierende Praktiker(innen)“, die in der Lage sind, ihr berufliches Handeln wissenschaftlich fundiert zu hinterfragen und eine patientenorientierte Zusammenarbeit aller Beteiligte zu fördern.

Mögliche Fachrichtungen:
Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie sowie Pflege.

http://www.hamburger-fh.de/studiengaenge/studiengang/health-care-studies-fuer-berufserfahrene
Zielgruppe:
Berufserfahrene Ergotherapeut(inn)en, Logopäd(inn)en, Pfleger(innen) sowie Physiotherapeut(inn)en, die die Möglichkeit wahrnehmen möchten, unter Anrechnung von Teilen der berufsfachschulischen Ausbildung, berufsbegleitend den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) zu erwerben.
Sonstiges:
StudiengebĂĽhr: 290 Euro pro Monat,
10.440 Euro gesamt;
zzgl. Bachelor-PrĂĽfungsgebĂĽhr: 490 Euro
Der Studiengang Health Care Studies für Berufserfahrene stellt studienorganisatorisch eine verkürzte Form des dualen, ausbildungsbegleitenden Studiengangs Health Care Studies dar. Er bietet berufserfahrenen Ergotherapeut(inn)en, Logopäd(inn)en, Pfleger(innen) sowie Physiotherapeut(inn)en die Möglichkeit, unter Anrechnung von Teilen der berufsfachschulischen Ausbildung, berufsbegleitend den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) zu erwerben. Akkreditiert durch
--

HFH

22081 Hamburg

Deutschland


Veranstaltungsort

Studienzentren: • Aschersleben, • Berlin, • Bonn, • Dresden, • Essen, • Freiburg, • Hamburg, • Kassel, • München, • Münster, • Nürnberg, • Potsdam, • Siegen, • Stuttgart, • Würzburg

01.09.2018 - 31.08.2021

Ausbildung zum/r Ergotherapeut/in

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Unser Anliegen ist die Vermittlung von ergotherapeutischen, pädagogischen, psychologischen und medizinischen Grundkenntnissen, sowie das Erlernen handwerklicher Techniken, die für die ergotherapeutische Praxis relevant sind, um Menschen Kompetenzen zur eigenen Alltagsbewältigung zu vermitteln. Die Absolventen haben die Möglichkeit, aufgrund der WFOT-Zertifizierung, ihren Beruf international auszuüben.

Tätigkeitsfelder
Fachkrankenhäuser, Einrichtungen für Kinder mit Behinderung, Sonder- und Förderschulen, Kindergärten, Heime, Frühbehandlungszentren, Alten-/Pflegeheime, Tageskliniken, stationäre und ambulante Rehabilitation, Werk-stätten für Menschen mit Behinderung, ET-Praxen, ET-Ausbildung

GENAUE INFORMATIONEN UNTER:
www.pari-schulen.de
Inhalte:
Theoretischer Unterricht:
• Berufs-, Gesetzes- und
StaatsbĂĽrgerkunde
• Gesundheitslehre und Hygiene
• Biologie, Anatomie und Physiologie
• Allgemeine Krankheitslehre
• Arbeitsmedizin
• Spezielle Krankheitslehre einschließlich
diagnostischer, therapeutischer,
präventiver und rehabilitativer
MaĂźnahmen
• Arzneimittellehre
• Psychologie, Pädagogik und
Behindertenpädagogik
• Medizinsoziologie, Gerontologie
• Handwerkliche und gestalterische
Techniken
• Bewegungserziehung, Spiel und
musische Gestaltung
• Hilfen zur Bewältigung von
Verrichtungen des täglichen Lebens des
kranken und behinderten Menschen
• Fachspezifische Behandlungsverfahren
• Einführung in die Arbeitswelt,
Arbeitstherapeutische Verfahren
• Fachenglisch

Die praktische Ausbildung umfasst drei Praktika mit insgesamt 1.700 Stunden in den Bereichen:
• psychosozial (psychiatrisch /
psychosomatisch)
• motorisch-funktionell,
neurophysiologisch oder
neuropsychologisch
• arbeitstherapeutisch
Bei der Suche nach Praxisstellen unterstĂĽtzen wir Sie gerne.
Sonstiges:
Ihrem Bewerbungsschreiben fĂĽgen Sie bitte folgende Unterlagen bei:
• unterschriebener tabellarischer
Lebenslauf
• Schulabschlusszeugnisse, amtlich
beglaubigt
• Zeugnisse und Bescheinigungen
bisheriger Tätigkeiten
• Geburts- und Urkunden zu
Namensänderungen im Original
• Passbild

Nicht älter als 3 Monate bei Ausbildungsbeginn:
• ärztliches Attest im Original
• polizeiliches Führungszeugnis im Original
Unser Anliegen ist die Vermittlung von ergotherapeutischen, pädagogischen, psychologischen und medizinischen Grundkenntnissen, sowie das Erlernen handwerklicher Techniken, die für die ergotherapeutische Praxis relevant sind, um Menschen Kompetenzen zur eigenen Alltagsbewältigung zu vermitteln. Die Absolventen haben die Möglichkeit, aufgrund der WFOT-Zertifizierung, ihren Beruf international auszuüben.

Tätigkeitsfelder
Fachkrankenhäuser, Einrichtungen für Kinder mit Behinderung, Sonder- und Förderschulen, Kindergärten, Heime, Frühbehandlungszentren, Alten-/Pflegeheime, Tageskliniken, stationäre und ambulante Rehabilitation, Werk-stätten für Menschen mit Behinderung, ET-Praxen, ET-Ausbildung

GENAUE INFORMATIONEN
--

Paritätische Schulen für soziale Berufe gGmbH

77756 Hausach

Deutschland


Veranstaltungsort

Inselstr. 30, 77756 Hausach

01.09.2018 - 31.08.2021

Ausbildung zum/r Heilerziehungspfleger/in

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Heilerziehungspfleger/innen sind für die Begleitung, Bildung, Pflege, Erziehung, Förderung, Unterstützung und Assistenz von Menschen mit geistigen, körperlichen, seelischen und Mehrfachbehinderungen aller Altersgruppen zuständig, um ihnen die soziale und berufliche Eingliederung zu erleichtern. Heilerziehungspfleger/innen sind sozialpädagogisch, heilpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Fachkräfte, die in stationären und teilstationären Einrichtungen, in ambulanten Diensten und als selbstständige Unter-nehmer/innen bei Menschen mit Behinderungen tätig sind.

Bildungsziel
In der Verantwortlichkeit des/der Heilerziehungspfleger/in für andere Menschen kommen Handlungsgrundsätze zum Tragen wie zum Beispiel uneingeschränktes Ja zum Leben, Recht auf ein selbstbestimmtes Leben, Achtung der Menschenwürde und Partnerschaftlichkeit.
Der/die Heilerziehungspfleger/in leistet ganzheitliche Begleitung, Förderung, Bildung, Erziehung, Beratung, Pflege und assistierende Hilfe für Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit im Team und mit anderen Fachdiensten notwendig. Für die Verwirklichung dieser Aufgabe ist es wichtig, das eigene Handeln ständig zu reflektieren.

GENAUE INFORMATIONEN UNTER:
www.pari-schulen.de
Inhalte:
Inhalter der Ausbildung:
• Pädagogik u. Heilerziehungslehre
• Psychologie u. Soziologie
• Psychiatrie u. Neurologie
• Gesundheits- und Krankheitslehre
mit Pflege
• Didaktik und Praxis der
Heilerziehungspflege
• Rechts- und Berufskunde
• EDV, Dokumentation
• Betriebswirtschaft
• Religion und Ethik
• Medienpädagogik
• Werken u. bildhaftes Gestalten
• Hauswirtschaft
• Sport u. Motopädagogik
• Musik, Rhythmik, Spiel
• Deutsch u. Literatur
• Sozialkunde

Prakt. /Projekt-Unterricht
Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in einer von der Schule anerkannten Einrichtung der Behindertenhilfe und / oder Sozialpsychiatrie. Bei der Suche nach Praxisstellen unterstĂĽtzen wir Sie gerne.
Neben vielfältigen anderen Methoden wird ein Teil der Ausbildung in Form von praxisnahem Projektunterricht gestaltet.
Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen mit Interesse an einer Berufstätigkeit in Einrichtungen der Be-hindertenhilfe (Frühförderung, Schulen, Wohnheimen, Werkstätten) und Rehabili-tation. Durch Ergänzung entsprechender Fächer ist die Erlangung der Fach-hochschulreife möglich.
Sonstiges:
Ihre Bewerbung

Ihrem Bewerbungsschreiben fĂĽgen Sie bitte folgende Unterlagen bei:
• unterschriebener tabellarischer
Lebenslauf
• Schulabschlusszeugnisse, amtlich
beglaubigt
• Nachweis angeleiteter praktischer
Tätigkeit
• Geburts- und Urkunden zu
Namensänderungen im Original
• Einrichtung für praktische Ausbildung
(bei Blockunterricht)
• Passbild
Nicht älter als 3 Monate bei Ausbildungsbeginn:
• ärztliches Attest und polizeiliches
FĂĽhrungszeugnis jeweils im Original
Heilerziehungspfleger/innen sind für die Begleitung, Bildung, Pflege, Erziehung, Förderung, Unterstützung und Assistenz von Menschen mit geistigen, körperlichen, seelischen und Mehrfachbehinderungen aller Altersgruppen zuständig, um ihnen die soziale und berufliche Eingliederung zu erleichtern. Heilerziehungspfleger/innen sind sozialpädagogisch, heilpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Fachkräfte, die in stationären und teilstationären Einrichtungen, in ambulanten Diensten und als selbstständige Unter-nehmer/innen bei Menschen mit Behinderungen tätig sind.

Bildungsziel
In der Verantwortlichkeit des/der Heilerziehungspfleger/in für andere Menschen kommen Handlungsgrundsätze zum Tragen wie zum Beispiel uneingeschränktes Ja zum Leben, Recht auf ein selbstbestimmtes Leben, Achtung der Menschenwürde und Partnerschaftlichkeit.
Der/die Heilerziehungspfleger/in leistet ganzheitliche Begleitung, Förderung, Bildung, Erziehung, Beratung, Pflege und assistierende Hilfe für Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit im Team und mit anderen Fachdiensten notwendig. Für die Verwirklichung dieser Aufgabe ist es wichtig, das eigene Handeln ständig zu reflektieren.

GENAUE INFORMATIONEN
--

Paritätische Schulen für soziale Berufe gGmbH

77756 Hausach

Deutschland


Veranstaltungsort

Inselstr. 30, 77756 Hausach

 

Mein Portal-Login

 
Partner
Die Pflegebibel

Anzeigen
Deutscher Berufsverband fĂĽr Pflegeberufe Registrierung beruflich Pflegender Frohberg Pflegewissenschaft Pflegenetz PRO PflegeManagement Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe