Dranbleiben: fachlich, methodisch, menschlich.
Ganz leicht passende Bildungsangebote suchen und finden.

 
Datum
Titel
Dist.
 
22.06.2018

Der beatmete Patient - Strategien in schwierigen Situationen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
In dieser Fortbildung erhalten Sie das notwendige Know-how, um mit schwierigen Beatmungssituationen besser umgehen zu können.

Die vorherige Teilnahme am Seminar Grundlagen der Intensiv- und Transportbeatmung oder längere Erfahrung in der Versorgung von beatmeten Patienten wird empfohlen.
Inhalte:
- Beatmungsformen und aktuelle Konzepte (open-lung)
- Pathophysiologie und spezielle Beatmungsstrategien bei
schwierigen Krankheitsbildern (ARDS, Asthma, COPD und SHT)
- Physikalische Therapie und additive Maßnahmen
- Neue und bewährte Methoden der Entwöhnung vom Respirator (PPS)
- Fallbesprechung und -analyse
Zielgruppe:
Pflege (Intensivstationen)
In dieser Fortbildung erhalten Sie das notwendige Know-how, um mit schwierigen Beatmungssituationen besser umgehen zu können.

Die vorherige Teilnahme am Seminar Grundlagen der Intensiv- und Transportbeatmung oder längere Erfahrung in der Versorgung von beatmeten Patienten wird empfohlen.
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus D, UG, Seminarraum D.0064

26.06.2018

Konflikte am Arbeitsplatz konstruktiv lösen

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Konflikte am Arbeitsplatz sind allt√§glich. Sie entstehen √ľberall
dort, wo Menschen miteinander zu tun haben.
Doch ungelöste Konfliktsituationen kosten im Berufsalltag viel
Energie, behindern die Zusammenarbeit und sind emotional oft
sehr belastend. Konflikte zu erkennen, sie anzusprechen
und konstruktive Lösungen zu suchen ist gewinnbringend
f√ľr alle Beteiligten.
Inhalte:
‚Ė† Ursachen und Symptome von Konflikten
‚Ė† Konfliktanalyse, Eskalationsstufen von Konflikten
‚Ė† Erkennen des eigenen Konfliktstils
‚Ė† Konfliktl√∂sungsstrategien ‚Äď Leitfaden als Orientierung
‚Ė† hilfreiche Gespr√§chstechniken
‚Ė† Bearbeiten von konkreten F√§llen aus Ihrem Arbeitsumfeld
Konflikte am Arbeitsplatz sind allt√§glich. Sie entstehen √ľberall
dort, wo Menschen miteinander zu tun haben.
Doch ungelöste Konfliktsituationen kosten im Berufsalltag viel
Energie, behindern die Zusammenarbeit und sind emotional oft
sehr belastend. Konflikte zu erkennen, sie anzusprechen
und konstruktive Lösungen zu suchen ist gewinnbringend
f√ľr alle
--

InterDisziplin√§re Fortbildung (IDF) der Schwesternschaft M√ľnchen vom BRK e.V.

80634 M√ľnchen

Deutschland


Veranstaltungsort

Rotkreuzplatz 8, 80634 M√ľnchen

26.06.2018

Professionell auf Angriffe und Vorw√ľrfe reagieren

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Kennen Sie das? Pl√∂tzlich sprachlos zu sein, wenn Sie w√§hrend eines Gespr√§ches, eines Telefonates oder einer Besprechung unvermutet angegriffen werden? Oder Sie reagieren zu heftig und √§rgern sich dann auch noch √ľber sich selbst?
Das k√∂nnen Sie √§ndern! Wenn Sie klar vor Augen haben, was Sie erreichen m√∂chten, k√∂nnen Sie sich auch in schwierigen Situationen angemessen verhalten. Ein Schl√ľssel zu dieser Klarheit hei√üt Zeitgewinn, um souver√§n zu reagieren.
Mehr Verst√§ndnis f√ľr das biologische Alarmprogramm hilft, Ziele realistisch zu setzen. Welche Angriffe d√ľrfen Sie √ľberh√∂ren, welche sind sachlich zu beantworten und wann k√∂nnen Sie sich wie pers√∂nlich abgrenzen? Sie erhalten ein breites Spektrum an Reaktionsm√∂glichkeiten, mit dem Sie Ihre Gelassenheit bei Provokationen langfristig trainieren.
Inhalte:
K√§rung: Was passiert, wenn wir angegriffen werden - Gef√ľhl und Kopf als Schaltstellen
Der Erste-Hilfe-Kasten: Standards f√ľr mehr Gelassenheit durch Zeitgewinn
Druck und Gegendruck: Sprachfähig statt schlagfertig sein
Körperausdruck/Körperhaltung beim Erwidern von Angriffen
√úbung der Anwendung anhand individueller Beispiele,
Erfahrungsaustausch
Gespr√§chshilfe f√ľr Beschwerden von Kunden
√úbungen anhand typischer Alltagsbeispiele, Erfahrungsaustausch, Rollenspiel
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten / Dienstleister
Kennen Sie das? Pl√∂tzlich sprachlos zu sein, wenn Sie w√§hrend eines Gespr√§ches, eines Telefonates oder einer Besprechung unvermutet angegriffen werden? Oder Sie reagieren zu heftig und √§rgern sich dann auch noch √ľber sich selbst?
Das k√∂nnen Sie √§ndern! Wenn Sie klar vor Augen haben, was Sie erreichen m√∂chten, k√∂nnen Sie sich auch in schwierigen Situationen angemessen verhalten. Ein Schl√ľssel zu dieser Klarheit hei√üt Zeitgewinn, um souver√§n zu reagieren.
Mehr Verst√§ndnis f√ľr das biologische Alarmprogramm hilft, Ziele realistisch zu setzen. Welche Angriffe d√ľrfen Sie √ľberh√∂ren, welche sind sachlich zu beantworten und wann k√∂nnen Sie sich wie pers√∂nlich abgrenzen? Sie erhalten ein breites Spektrum an Reaktionsm√∂glichkeiten, mit dem Sie Ihre Gelassenheit bei Provokationen langfristig
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1. OG, BBz Seminarraum 1

27.06.2018

Megacode-Reanimationstraining

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Das Megacode-Reanimationstraining bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der cardiopulmonalen Reanimation teamorientiert weiter zu entwickeln. Unsere Leitlinien sind die standardisierten Algorithmen des European Resuscitation Council (ERC), zuletzt aktualisiert im Jahr 2015.
Dabei werden einfache lebensrettende Sofortmaßnahmen (Basic life support, BLS) von den erweiterten lebensrettenden Maßnahmen (Advanced life support, ALS) unterschieden.
Das Seminar vermittelt die theoretischen Grundlagen der Wiederbelebung und ermöglicht das Üben der BLS-Maßnahmen.
Auf dieser gemeinsam erarbeiteten Basis wird dann der Gesamtablauf einer Reanimation einschlie√ülich der ALS-Ma√ünahmen realit√§tsnah im Team ge√ľbt und ausgewertet.
Die erlangten Kenntnisse sind direkt in die Praxis √ľbertragbar und kommen Ihren Patienten in der Akutsituation zu Gute.
Inhalte:
Theorie:
Basismaßnahmen einer Reanimation
Defibrillation
Notfallmedikamente
Algorithmus der erweiterten Maßnahmen

Workshops:
Atemwegsmanagement
BLS (Basic Life Support) mit Defibrillation
EKG / Rhythmusinterpretation

Training am Simulator
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege (Intensivstationen, An√§sthesie und Notaufnahmen, MitarbeiterInnen des Rettungsdienstes)
Das Megacode-Reanimationstraining bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der cardiopulmonalen Reanimation teamorientiert weiter zu entwickeln. Unsere Leitlinien sind die standardisierten Algorithmen des European Resuscitation Council (ERC), zuletzt aktualisiert im Jahr 2015.
Dabei werden einfache lebensrettende Sofortmaßnahmen (Basic life support, BLS) von den erweiterten lebensrettenden Maßnahmen (Advanced life support, ALS) unterschieden.
Das Seminar vermittelt die theoretischen Grundlagen der Wiederbelebung und ermöglicht das Üben der BLS-Maßnahmen.
Auf dieser gemeinsam erarbeiteten Basis wird dann der Gesamtablauf einer Reanimation einschlie√ülich der ALS-Ma√ünahmen realit√§tsnah im Team ge√ľbt und ausgewertet.
Die erlangten Kenntnisse sind direkt in die Praxis √ľbertragbar und kommen Ihren Patienten in der Akutsituation zu
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus C; Simulationsraum C 177

28.06.2018 - 19.07.2018

Kinästhetik in der Pflege - Aufbaukurs

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Die 6 Konzepte der Kinästhetik in der Pflege werden theoretisch und praktisch vertieft.
Sie lernen, die Situation eines Patienten anhand der kinästhetischen Konzepte einzuschätzen.
Sie erweitern Ihre persönlichen Bewegungs- und Handlungsfähigkeiten und kennen Ihre persönlichen Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten im Handling von Patienten.
Sie können mit Kolleginnen auf Ihrer Abteilung schwierige Pflegesituationen analysieren und Ihre Entdeckungen im Pflegealltag anhand einzelner kinästhetischer Konzepte austauschen.

Voraussetzung: Kinaesthetics in der Pflege Grundkurs

Kurstermine: 28.06./ 29.06./ 19.07.2018
Inhalte:
Vertiefen der 6 kinästhetischen Konzepte
Bewegungsanleitung an und mit gesunden Menschen
Praktische Anwendung mit Patienten im Arbeitsfeld
Reflektieren von Bewegungs- und Handlingerfahrungen
Konzeptraster als Analyse- und Dokumentationsinstrument
Zielgruppe:
Pflege / Therapeuten
Sonstiges:
Bitte bringen Sie eine Wolldecke, bequeme Kleidung, warme Socken, Schreibmaterial und f√ľr die Arbeit am Patienten Dienstkleidung mit.
Die 6 Konzepte der Kinästhetik in der Pflege werden theoretisch und praktisch vertieft.
Sie lernen, die Situation eines Patienten anhand der kinästhetischen Konzepte einzuschätzen.
Sie erweitern Ihre persönlichen Bewegungs- und Handlungsfähigkeiten und kennen Ihre persönlichen Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten im Handling von Patienten.
Sie können mit Kolleginnen auf Ihrer Abteilung schwierige Pflegesituationen analysieren und Ihre Entdeckungen im Pflegealltag anhand einzelner kinästhetischer Konzepte austauschen.

Voraussetzung: Kinaesthetics in der Pflege Grundkurs

Kurstermine: 28.06./ 29.06./
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus D; KG: Raum D 0064

28.06.2018

Interkulturelles Training - Vielfalt statt Einfalt

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
Menschen in ihrer individuellen Lebenssituation vorurteilsfrei begegnen: das ist eine Schl√ľsselqualifikation, die sowohl in der Interaktion mit Patienten aus verschiedenen Kulturen als auch bei der Einbettung von Arzt- und Pflegepersonal in multiprofessionellen Teams eine wesentliche Rolle spielt. Differierende Krankheitserkl√§rungen, unterschiedliche Bedeutung sozialer Netzwerke und verschiedene Wertesysteme beeinflussen Denk-, Verhaltens- und Heilungsprozesse.
Transkulturelles Training vermittelt dabei kein checklistenartiges Wissen √ľber ¬ĄKulturen¬ď, sondern stellt Konzepte vor, die f√ľr alle Herkunftsgruppen gleicherma√üen angewendet werden k√∂nnen.
Ziel des Seminars ist es, eine emotionale Selbstkontrolle im Umgang mit fremdkulturellen Personen zu erlangen. Simulationen und realitätsbezogene Fallbearbeitungen helfen, die kulturgeprägte Perspektive anderer einzunehmen und somit die eigenen Werte und Erwartungen zu relativieren. Verbale und nonverbale Botschaften werden im transkulturellen Kontext interpretiert. So entwickelt jeder Teilnehmer seine individuellen konstruktiven Lösungsansätze im alltäglichen Umgang mit anderen Lebenswelten.
Inhalte:
Einf√ľhrung in das Konzept der transkulturellen Kompetenz
Eigene kulturelle Prägungen und Werte erkennen
Gesundheits- und Krankheitskonzepte / Grundlagen der Medizinethnologie
Schmerz im Migrationskontext
Lebenswelten und soziale Netzwerke von Menschen mit
Migrationshintergrund
Kultursensible Kommunikation / Umgang mit Sprachbarrieren
Zielgruppe:
√Ąrzte / Pflege / Therapeuten
Menschen in ihrer individuellen Lebenssituation vorurteilsfrei begegnen: das ist eine Schl√ľsselqualifikation, die sowohl in der Interaktion mit Patienten aus verschiedenen Kulturen als auch bei der Einbettung von Arzt- und Pflegepersonal in multiprofessionellen Teams eine wesentliche Rolle spielt. Differierende Krankheitserkl√§rungen, unterschiedliche Bedeutung sozialer Netzwerke und verschiedene Wertesysteme beeinflussen Denk-, Verhaltens- und Heilungsprozesse.
Transkulturelles Training vermittelt dabei kein checklistenartiges Wissen √ľber ¬ĄKulturen¬ď, sondern stellt Konzepte vor, die f√ľr alle Herkunftsgruppen gleicherma√üen angewendet werden k√∂nnen.
Ziel des Seminars ist es, eine emotionale Selbstkontrolle im Umgang mit fremdkulturellen Personen zu erlangen. Simulationen und realitätsbezogene Fallbearbeitungen helfen, die kulturgeprägte Perspektive anderer einzunehmen und somit die eigenen Werte und Erwartungen zu relativieren. Verbale und nonverbale Botschaften werden im transkulturellen Kontext interpretiert. So entwickelt jeder Teilnehmer seine individuellen konstruktiven Lösungsansätze im alltäglichen Umgang mit anderen
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Haus F, 1.OG, Raum 1

29.06.2018

Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz f√ľr OP-Pflegekr√§fte

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:
OP-Pflegefachkr√§fte erlangen die f√ľr ihre T√§tigkeit notwendigen und gesetzlich vorgeschriebenen Kenntnisse im Strahlenschutz innerhalb eines 24-st√ľndigen Kurses. Danach ist im f√ľnfj√§hrigen Turnus eine Aktualisierung vorgesehen.
Inhalte:
Physikalisch-technische Grundlagen
Grundlagen des Strahlenschutzes
Strahlenbiologie
BV-Bildtechnik
Qualitätssicherung
Zielgruppe:
Pflege
Sonstiges:
nach Anlage 11 der Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von R√∂ntgeneinrichtungen (Kenntnisse im Strahlenschutz ausschlie√ülich f√ľr den OP-Bereich).
OP-Pflegefachkr√§fte erlangen die f√ľr ihre T√§tigkeit notwendigen und gesetzlich vorgeschriebenen Kenntnisse im Strahlenschutz innerhalb eines 24-st√ľndigen Kurses. Danach ist im f√ľnfj√§hrigen Turnus eine Aktualisierung vorgesehen.
--

Bildungs- und Beratungszentrum am Städtischen Klinikum Karlsruhe

76133 Karlsruhe

Deutschland


Veranstaltungsort

Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe, Diakonissenstr. 28, 76199 Karlsruhe Haus M, UG, Seminarraum 2

02.07.2018 - 03.07.2018

Fortbildungen lebendig gestalten

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:

Methodik und Didaktik in der Erwachsenenbildung

Wer ‚Äěfachlich gut‚Äú ist, oder gut erkl√§ren kann und Multiplikatorenfunktion f√ľr inhaltliche Themen √ľbernimmt, kommt im Arbeitsleben oft in Situationen, in denen es darum geht, eigenes Knowhow an Andere weiterzugeben.

Dieses Seminar vermittelt das Handwerkszeug, Themen gut zu strukturieren und aufzubereiten sowie passend zu Inhalt und Adressaten ‚Äěr√ľberzubringen‚Äú.

Ziel des Seminars ist es, Multiplikatoren / innen, Referent/innen und Dozent/innen mehr Handlungsoptionen und Sicherheit in der Gestaltung von Fortbildungen bzw. Seminaren zu vermitteln sowie gleichzeitig die Nachhaltigkeit des Lernprozesses bei den Teilnehmenden solcher Veranstaltungen zu erhöhen.

Dieses Seminar ist geeignet f√ľr alle, die in kleinem oder gro√üem Umfang √ľber Fachthemen referieren und ihre Veranstaltungen methodisch und didaktisch beleben m√∂chten.

Inhalte:
  • Methodik und Didaktik in der Erwachsenenbildung
  • Planung und Konzeption von Bildungsveranstaltungen
  • Methoden f√ľr verschiedene Lerntypen
  • Lernprozesse sinnvoll strukturieren
  • Aktivierungsm√∂glichkeiten
  • Der gelungene Einstieg
  • Der runde Abschluss
Zielgruppe:
Multiplikator/innen, Referent/innen, Dozent/innen, Qualitätsmanager/innen, interessierte Berufsgruppen
Sonstiges:
Registriert beruflich Pflegende können 10 Fortbildungspunkte geltend machen.

F√ľr Heilmittelerbringer 16 Fortbildungspunkte

Das Seminar entspricht dem Modul 6 der Weiterbildung ‚ÄěPflegeexpertin/-experte f√ľr Kontinenzf√∂rderung‚Äú

auch als Inhouse-Seminar buchbar

Methodik und Didaktik in der Erwachsenenbildung

Wer ‚Äěfachlich gut‚Äú ist, oder gut erkl√§ren kann und Multiplikatorenfunktion f√ľr inhaltliche Themen √ľbernimmt, kommt im Arbeitsleben oft in Situationen, in denen es darum geht, eigenes Knowhow an Andere weiterzugeben.

Dieses Seminar vermittelt das Handwerkszeug, Themen gut zu strukturieren und aufzubereiten sowie passend zu Inhalt und Adressaten ‚Äěr√ľberzubringen‚Äú.

Ziel des Seminars ist es, Multiplikatoren / innen, Referent/innen und Dozent/innen mehr Handlungsoptionen und Sicherheit in der Gestaltung von Fortbildungen bzw. Seminaren zu vermitteln sowie gleichzeitig die Nachhaltigkeit des Lernprozesses bei den Teilnehmenden solcher Veranstaltungen zu erhöhen.

Dieses Seminar ist geeignet f√ľr alle, die in kleinem oder gro√üem Umfang √ľber Fachthemen referieren und ihre Veranstaltungen methodisch und didaktisch beleben

--

Agaplesion Akademie Heidelberg

69126 Heidelberg

Deutschland


Veranstaltungsort

Heidelberg, AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG

02.07.2018 - 03.07.2018

Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:

Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) will betagten kranken Menschen mit (Fr√ľh-)Rehabilitationsbedarf oder allgemein mit Unterst√ľtzungs- und Pflegebedarf das (Wieder)Erlangen und Erhalten von Alltagskompetenzen erm√∂glichen.

Dabei geht es nicht nur um ‚ÄěHilfe zur Selbsthilfe‚Äú, sondern um ein geplantes Trainieren der Aktivit√§ten des t√§glichen Lebens. Ziel der ATP-G ist es, die individuell optimale Mobilit√§t, Selbst√§ndigkeit und Teilhabe zu erreichen ‚Äď am besten so, wie diese vor der aktuellen Verschlechterung bestanden haben. Dies beinhaltet, den alten Menschen mit und trotz seiner Behinderung die M√∂glichkeiten seines Handeln selbst erfahren zu lassen und ihn dahingehend zu motivieren, dass er mit pflegerische Unterst√ľtzung Alltagsaktivit√§ten wieder erlernen und ein√ľben kann.

Inhalte:
  • Geschichte und Entwicklung der Geriatrie
  • Der ‚ÄěGeriatrische Patient‚Äú
  • Was hei√üt ‚ÄěAktivierend-therapeutische Pflege‚Äú?
  • Aspekte bei der Entwicklung von ATP-G
  • Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie
    • Bedarfsgruppen
    • Pflege- und Handlungsschwerpunkte
    • Strukturierter Ablauf einer Pflegema√ünahme
  • Interdisziplin√§re Zusammenarbeit, Teamarbeit, Rollen
    • Selbstverst√§ndnis der Pflege
    • Ineinandergreifen der Pflegema√ünahmen, Schnittstellenmanagement
  • Bearbeitung von Fallbeispielen unter den Gesichtspunkten
    • Probleme/Ressourcen
    • Motivation des Patienten
    • Konstruktive Zusammenarbeit und Abstimmung im Team
    • Strukturierung von Fallbesprechungen, Kommunikation
    • Lenken der ATP-G von der Aufnahme bis zur Entlassung
Zielgruppe:
Pflegefachkräfte
Sonstiges:
Registriert beruflich Pflegende können 10 Fortbildungspunkte geltend machen.

auch als Inhouse-Seminar buchbar

Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) will betagten kranken Menschen mit (Fr√ľh-)Rehabilitationsbedarf oder allgemein mit Unterst√ľtzungs- und Pflegebedarf das (Wieder)Erlangen und Erhalten von Alltagskompetenzen erm√∂glichen.

Dabei geht es nicht nur um ‚ÄěHilfe zur Selbsthilfe‚Äú, sondern um ein geplantes Trainieren der Aktivit√§ten des t√§glichen Lebens. Ziel der ATP-G ist es, die individuell optimale Mobilit√§t, Selbst√§ndigkeit und Teilhabe zu erreichen ‚Äď am besten so, wie diese vor der aktuellen Verschlechterung bestanden haben. Dies beinhaltet, den alten Menschen mit und trotz seiner Behinderung die M√∂glichkeiten seines Handeln selbst erfahren zu lassen und ihn dahingehend zu motivieren, dass er mit pflegerische Unterst√ľtzung Alltagsaktivit√§ten wieder erlernen und ein√ľben

--

Agaplesion Akademie Heidelberg

69126 Heidelberg

Deutschland


Veranstaltungsort

Heidelberg, AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG

04.07.2018 - 05.07.2018

Palliativpflege und Sterbebegleitung

[…]
Kurzbeschreibung
Beschreibung:

‚Äěpalliare‚Äú ‚Äď mit einem Mantel umh√ľllen

Palliative Therapie dient der Verbesserung der Lebensqualit√§t von Patientinnen und Patienten, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind, sowie ihren Familien. Dies geschieht durch Vorbeugung und Linderung von Leiden mittels fr√ľhzeitiger Erkennung, hochqualifizierter Beurteilung und Behandlung von Schmerzen und anderen Problemen physischer, psychosozialer und spiritueller Natur (WHO, 2002).

Das Seminar f√ľhrt in die Begleitung von Menschen am Lebensende ein. Neben der Vermittlung pflegerisch-therapeutischer Kenntnisse wird besonders das Selbstverst√§ndnis palliativer Haltung und Begleitung vermittelt.

Inhalte:
  • Was bedeutet ‚Äěpalliativ‚Äú?
  • Fallbesprechungen palliativer Patienten
  • Palliative, therapeutisch-begleitende Pflege
  • Lebensqualit√§t und Ziele
  • Symptomerfassung
  • Palliative Rehabilitation, Aromabehandlung
  • Palliative Therapie, Basis- und Bedarfsmedikation, Krisenintervention
  • Spiritualit√§t, Rituale, Abschied und Trauer
  • Ern√§hrung am Lebensende, Delir, √Ąngste
  • Terminale Sedierung
  • Kommunikation
    • mit Patienten und Angeh√∂rigen in Sondersituationen
    • mit kommunikationsgest√∂rten Patienten
  • Spezifische Aspekte der Dokumentation
Zielgruppe:
Pflegefachkräfte
Sonstiges:
Registriert beruflich Pflegende können 10 Fortbildungspunkte geltend machen.

‚Äěpalliare‚Äú ‚Äď mit einem Mantel umh√ľllen

Palliative Therapie dient der Verbesserung der Lebensqualit√§t von Patientinnen und Patienten, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind, sowie ihren Familien. Dies geschieht durch Vorbeugung und Linderung von Leiden mittels fr√ľhzeitiger Erkennung, hochqualifizierter Beurteilung und Behandlung von Schmerzen und anderen Problemen physischer, psychosozialer und spiritueller Natur (WHO, 2002).

Das Seminar f√ľhrt in die Begleitung von Menschen am Lebensende ein. Neben der Vermittlung pflegerisch-therapeutischer Kenntnisse wird besonders das Selbstverst√§ndnis palliativer Haltung und Begleitung

--

Agaplesion Akademie Heidelberg

69126 Heidelberg

Deutschland


Veranstaltungsort

Heidelberg, AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG

 

Mein Portal-Login

 
Partner
Die Pflegebibel

Anzeigen
Deutscher Berufsverband f√ľr Pflegeberufe Registrierung beruflich Pflegender Frohberg Pflegewissenschaft Pflegenetz PRO PflegeManagement Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe